Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Selbstmordwelle im Gaza-Streifen löst Proteste gegen Hamas aus

Am Wochenende brachten sich in Gaza drei Männer aus Verzweiflung über die wirtschaftliche Lage um – einer von ihnen ein Straßenhändler
Am Wochenende brachten sich in Gaza drei Männer aus Verzweiflung über die wirtschaftliche Lage um – einer von ihnen ein Straßenhändler (© Imago Images / ZUMA Wire)

Die am Sonntag in Gaza-Stadt stattfindenden Proteste könnten auf andere Teile der von der Hamas regierten Küstenenklave übergreifen und Massendemonstrationen wie 2019 auslösen.

Khaled Abu Toameh, Jerusalem Post

„Wir wollen essen. Wir wollen leben“, skandierten am Sonntag Dutzende palästinensische Männer vor den Büros des Palästinensischen Legislativrates in Gaza-Stadt, um gegen wirtschaftliche Not, Armut und die steigende Arbeitslosigkeit im von der Hamas regierten Gazastreifen zu protestieren. Der Protest erfolgte nach dem Tod von drei jungen palästinensischen Männern, die am Wochenende im Gazastreifen Selbstmord begangen hatten. Darüber hinaus wurde eine Frau aus dem südlichen Gaza-Streifen schwer verletzt, die versucht hatte, sich durch Erhängen das Leben zu nehmen. (…)

Der Tod der drei Männer – zwei arbeitslose Hochschulabsolventen und ein Straßenverkäufer – hat unter den Palästinensern große Wut ausgelöst. Viele von ihnen machen die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde dafür verantwortlich, dass es nicht gelungen ist, die Lebensbedingungen der Menschen in Gaza zu verbessern und jungen Menschen Arbeit zu geben.

Der Protest am Sonntag in Gaza-Stadt könnte sich auf andere Teile der von der Hamas regierten Küstenenklave ausweiten und Massendemonstrationen auslösen, ähnlich denen, die dort 2019 stattfanden, so Quellen im Gaza-Streifen. Damals gingen Tausende Palästinenser auf die Straße, um gegen die wirtschaftliche Not und die neuen Steuern zu protestieren, die die Hamas den Bewohnern des Gaza-Streifens auferlegt hat. Sicherheitskräfte und Milizionäre der Hamas setzten übermäßige Gewalt ein, um die Proteste aufzulösen, und hunderte Palästinenser in verschiedenen Teilen des Gazastreifens wurden festgenommen. (…)

In den vergangenen 48 Stunden haben Dutzende von palästinensischen Aktivisten, die an der Organisation der Proteste von 2019 beteiligt waren, die Palästinenser erneut aufgerufen, auf die Straße zu gehen, um gegen die katastrophale wirtschaftliche Lage im Gazastreifen zu protestieren. Die Hamas hat ihrerseits ihre Sicherheitskräfte und Izzadin al-Qassam, ihren so genannten „militärischen Flügel“, in höchste Alarmbereitschaft versetzt, um „jeden verdächtigen Versuch zur Schaffung von Instabilität und Anarchie“ im Gaza-Streifen „zu vereiteln“.

In einem Schritt, der ihre Angst vor einer neuen Welle von Massendemonstrationen widerspiegelt, nahmen Hamas-Milizionäre am Samstagabend eine Reihe palästinensischer Journalisten eines jordanischen Fernsehsenders fest, die einen Bericht über die jüngste Selbstmordwelle im Gaza-Streifen vorbereiteten. (…) „Es gibt einen Versuch, die innere Front im Gaza-Streifen zu destabilisieren“, sagte Hamas-Sprecher Abdel Latif Qanou. „Der Versuch ist Teil eines Komplotts, das vom zionistischen Feind ausgeheckt wurde, um die Entschlossenheit unseres Volkes zu untergraben und Verwirrung unter den Mitgliedern des palästinensischen Widerstands zu stiften.“

Is Hamas facing a new mutiny?

Zeigen Sie bitte Ihre Wertschätzung. Spenden Sie jetzt mit Bank oder Kreditkarte oder direkt über Ihren PayPal Account. 

Werbung

Werbung

Mehr zu den Themen

Das könnte Sie auch interessieren