30 Personen im Iran festgenommen – wegen Ausübung von Yoga

„Nachdem 30 Menschen in einem Haus in der iranischen Stadt Gorgan festgenommen wurden, weil sie Yoga praktizierten, erklärten mehrere im Land lebende Personen gegenüber dem Zentrum für Menschenrechte im Iran (CHRI), dass derartige Festnahmen nicht ungewöhnlich seien, sondern von Beamten einfach nur selten öffentlich bestätigt werden.

In diesem Fall teilte der stellvertretende Staatsanwalt der Provinz Golestan der staatlich finanzierten Nachrichtenagentur Tasnim mit, dass 30 nicht identifizierte Männer und Frauen in ‚unangemessener Kleidung‘ bei einer Person festgenommen wurden, die strafrechtlich verfolgt wird, weil in ihrem Haus eine nicht lizenzierte Yogastunde stattfand. ‚Eine Person veröffentlichte in den sozialen Medien [Instagram] eine Anzeige, in der sie damit warb, Yogakurse für Frauen und Männern bei sich zu Hause anzubieten. Dies führte zu einer Offenlegung von einer Reihe von Kontakten,’ sagte Masoud Soleimani am 22. Mai 2019. ‚Diese Person hatte keine Lizenz für einen Sportverein und hielt seine Yogastunden in einer privaten Residenz ab, in der Frauen und Männer unangemessene Kleidung trugen und anstößige Tätigkeiten ausübten‘, sagte er. Der Beamte fügte hinzu: ‚Nach der Überwachung ihrer Tätigkeiten haben die Agenten heute etwa 30 Männer und Frauen in sehr unangemessener Kleidung in einem Haus festgenommen, dessen Besitzer den Justizbehörden übergeben wurde, um wegen seines Gesetzesverstoßes strafrechtlich verfolgt zu werden.‘

Eine Frauenrechtsaktivistin sagte gegenüber CHRI, dass die Regierung es den Menschen nur sehr selten erlaubt, Yoga offiziell zu praktizieren. Fans der alten hinduistischen Disziplin greifen daher im Geheimen darauf zurück. (…) Obwohl Yoga im Iran immer beliebter wird, betrachten es die Regierung und die religiösen Führer als Verstoß gegen die schiitische islamische Moral. Seit seiner Ernennung zum obersten Führer des Landes im Jahr 1989 hat Ayatollah Ali Khamenei verschiedene private Lebensgewohnheiten angeprangert, einschließlich des Hörens oder Spielens westlicher Musik oder das Betrachten von ausländischen Filmen. Für ihn gelten derartige Beschäftigungen als Beweis für die kulturelle Invasion des Westens im Iran. Ein kurzer Blick auf die Website des Obersten Führers zeigt, dass er sich mehr als 100 Mal gegen diese mutmaßliche Invasion ausgesprochen hat.“ (Bericht des Centre for Human Rights in Iran: „30 Arrested for Practising ‚Indecent‘ Discipline of Yoga”)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login