„10 Milliarden Dollar an Palästinenser und dem Frieden kein Stück näher“

„Die Vereinigten Staaten hätten den Palästinensern mehr als 10 Milliarden Dollar an Beihilfen zuteil werden lassen, doch hätten diese Zuwendungen die Region dem Frieden und der Stabilität in der Region keinen Millimeter näherzubringen vermocht, erklärte der US-Botschafter in Israel David Friedman am vergangenen Dienstag in einer Rede, in der er erklärte, warum US-Präsident Donald Trump es für wichtig halte, die Zuwendungen der USA an die UNRWA, die UNO-Agentur für palästinensische Flüchtlinge, einzustellen. Friedman beklagte, dass US-amerikanische Steuergelder, anstatt konstruktiv eingesetzt zu werden, von der Palästinensischen Autonomiebehörde zum Teil genutzt worden seien, um Terroristen Gehälter zu zahlen, hetzerische Aktivitäten im Bildungswesen zu finanzieren und eine Agentur zu unterstützen, die das Flüchtlingsproblem durch die Ausdehnung des Flüchtlingsstatus auf die Nachfahren der palästinensischen Flüchtlinge nicht lösen helfe, sondern verlängere.

‚Seit 1994 haben die Vereinigten Staaten den Palästinensern mehr als $10 Milliarden an humanitären Beihilfen zugesteckt‘, erklärte Friedman in einer Rede zum jüdischen Neujahr. ‚Ohne die Bedeutung medizinischer Behandlung und hochwertiger Bildung für Kinder minimieren zu wollen, was wir nie tun würden, nicht für einen Augenblick, haben wir festgestellt, dass diese Zuwendungen die Region dem Frieden und der Stabilität keinen Millimeter weit nähergebracht haben‘, so Friedman. ‚Die schwer verdienten Dollar der Steuerzahler einzusetzen‘, so Friedman weiter, ‚um Gehälter für Terroristen und deren Familien zu finanzieren, um Ausgaben zu tätigen, die den Flüchtlingsstatus verlängern, statt ihn zu lindern, und um für hasserfüllte Schulbücher zu zahlen, ich bitte Sie, wie nützt das den Vereinigten Staaten oder der Region?‘“ (Bericht in der Times of Israel: „Friedman: We’ve thrown $10b at Palestinians; peace isn’t a millimeter closer“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login