Wettlauf von russisch und US-unterstützten Truppen auf Ostsyrien

„Von den USA unterstützte Streitkräfte einerseits und von Russland und dem Iran unterstützte syrische Regierungstruppen andererseits dürften demnächst infolge ihres jeweiligen Vorrückens gegen den Islamischen Staat in Syrien miteinander in Berührung kommen. Die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) begannen am Samstag entlang der Grenzen zum Irak eine Offensive gegen den Islamischen Staat. Damit befinden sie sich in einem Wettlauf mit Regierungstruppen, die in gleicher Richtung gegen die Extremisten vorrücken. Die konkurrierenden Schlachten um Deir el-Zor belegen, wie wichtig die ölreiche östliche Provinz ist, auf die sich der Krieg gegen den Islamischen Staat zur Zeit konzentriert. So wächst die Sorge, es könnte schließlich zu einem Zusammenstoß zwischen beiden Seiten kommen.

Der von den USA ausgebildete Militärrat von Deir el-Zor erklärte, seine Operation heiße dem vor Ort geläufigen Namen des syrischen Nordostens entsprechend Jazeera-Sturm. Der Militärrat gehört zu den überwiegend kurdischen SDF, die von den USA in großem Stil unterstützt werden. Die SDF sind der wichtigste Verbündete der USA im Kampf gegen den Islamischen Staat in Syrien. Der Wettlauf darum, die irakische Grenze zu erreichen, wird die Dynamik in der Region künftig wesentlich bestimmen und mit darüber entscheiden, ob die USA oder Russland und der Iran in der strategisch bedeutsamen Gegend nach der Besiegung der Extremisten größeren Einfluss ausüben werden. (…) Syrische Truppen und ihre vom Iran unterstützten Verbündeten erreichten diese Woche Deir Ezzor und brachen die beinahe drei Jahre währende Belagerung der von der Regierung kontrollierten Teile der Stadt. Dies bedeutet einen wesentlichen Durchbruch in ihrer Offensive gegen den Islamischen Staat. In einer Siegeserklärung verlautbarte das syrische Militär, Deir el-Zor werde als Ausgangsbasis für die Befreiung der verbleibenden vom Islamischen Staat gehaltenen Gebiete an der Grenze zum Irak dienen.“ (Rachel Roberts: „US troops and Russia-backed Syrian forces set to come into contact as they close in separately on Isis“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login