Was kommt nach der Befreiung Mossuls vom IS?

Von Thomas von der Osten-Sacken

mosulDer Kampf um Mosul ist in vollem Gange. Trotz aller Warnungen, eine Offensive so kurz vor Winteranfang könne zu einer humanitären Katastrophe mit bis zu einer Million Flüchtlingen führen, gaben US-Administration und irakische Regierung grünes Licht für die Offensive.

Und während kurdische Peshmerga-Einheiten die ihnen zugewiesenen Gebiete westlich der nordirakischen Stadt schon erobert haben, verteidigt sich der Islamische Staat erbittert gegen die irakische Armee. Dutzende Selbstmordbomber sprengen sich täglich in die Luft, die Verluste sind hoch. Und dann sind da noch die Türkei, der Iran und die schiitischen Milizen, die für ihn kämpfen. Denn außer Obama glaubt wohl niemand, dass es wirklich nur darum ginge, das Terrorregime des IS im Irak zu beenden. Längst bereiten sich alle Seiten also auf die absehbar folgenden Kämpfe und Konflikte vor.

Denn in Mosul, da wollen sie alle etwas zu sagen haben, und keiner wird bereit sein, auf seine Ansprüche zu verzichten. Das richtige Hauen und Stechen also wird erst noch beginnen, wenn nach langen und blutigen Gefechten der IS besiegt sein wird. Außer es geht schon vorher los. Und es kann jeden Tag losgehen. Dazu schreibt der Guardian:

„The risk that military operations to expel Islamic State terrorists from Mosul in northern Iraq could morph into a new frontline in the wider conflict between the Sunni and Shia branches of Islam has intensified with Turkey’s disputed entry into the fray. Binali Yildirim, Turkey’s prime minister, confirmed reports that Turkish troops based in the contested Bashiqa area outside Mosul were firing on ISIS positions with artillery, tanks and howitzers. Yildirim said the bombardment followed a request from Kurdish peshmerga forces. (…)

According to Hasan Koni, a regional analyst speaking to the newspaper Hurriyet, Ankara wants to increase its leverage as it contemplates the regional endgame, once ISIS is vanquished and the struggle to depose Syria’s Alawite president, Bashar al-Assad, is resolved, one way or the other. ‚There is a perception that the Middle East is being redesigned and that Iraq and Syria’s territorial integrity and unity will be compromised. With Russia supporting Syria and Iran having become so involved in Iraq, there is a feeling of »how can we benefit from the situation. Can we get a share?«‘ Koni said.“

Artikel zuerst erschienen auf Jungle Blog.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login