Was die AfD und der Zentralrat der Muslime gemeinsam haben

Die AfD braucht nur ‚Islam‘ zu sagen, schon richten sich sämtliche Mikrofone in ihre Richtung. Wenn sich die Parteispitze dann noch mit dem Zentralrat der Muslime in Deutschland trifft, um am Ende das Gespräch abzubrechen, ist das die Breaking News. Tatsächlich aber ist das Treffen ein Geschäft auf Gegenseitigkeit gewesen: Sowohl die AfD als auch der Zentralrat haben maximale Aufmerksamkeit in eigener Sache bekommen. Geschick im Spiel mit der Öffentlichkeit ist allerdings längst nicht die einzige Gemeinsamkeit zwischen der AfD und dem Zentralrat. (…)

Allerdings sollte gerade der Zentralrat der Muslime genau überlegen, was er an der AfD kritisiert. Denn im Umgang mit Extremisten im eigenen Lager agiert der Zentralrat ähnlich wie die AfD: Er leugnet, mit ihnen etwas zu tun zu haben, und lässt sie zugleich gewähren. Tatsächlich gilt zum Beispiel das Islamische Zentrum München nicht nur als erste Vertretung der Muslimbruderschaft in Deutschland, sondern ist bis heute Mitglied im ZMD (…) Eine weitere Parallele zwischen dem Zentralrat und der AfD ist der Gestus der Bedrängten und Benachteiligten. (…) Einerseits verfemen ZMD und AfD die Presse, andererseits suchen sie die mediale Bühne. Zuletzt ist das bei ihrem gemeinsamen Treffen deutlich geworden. Was als Gespräch verkauft wurde, war tatsächlich ein oberflächlicher Schlagabtausch. Der einzige Zweck dieses Spektakels war die anschließende Inszenierung als Opfer.“

(: „AfD und Zentralrat der Muslime: Vereint im Mimimi“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login