Warum die Türkei Verbündete der USA im Nordirak bombardiert

„[Vergangenen] Dienstag bombardierten türkische Flugzeuge kurdische Kräfte auf dem Berg Sinjar im Norden des Irak. Ersten Berichten zufolge griff die türkische Luftwaffe Stützpunkte der Kurdischen Arbeiterpartei PKK und der jesidischen Verteidigungseinheiten aus Schingal an. Allerdings wurden bei dem Angriff auch fünf Angehörige der kurdischen Peschmerga – der Streitkräfte der Kurdischen Regionalregierung (KRG) – getötet und neun weitere verletzt. Stimmen innerhalb der KRG, insbesondere aus der führenden Demokratischen Partei Kurdistans (KDP), argumentieren, dass die Präsenz der PKK in Sinjar die Regionalregierung zu untergraben drohe, und machen die PKK für die Opfer verantwortlich. (…)

Die führende Partei in der KRG, die KDP hasst die PKK, gegen die sie in den 1990er Jahren Krieg führte. Die Wirtschaft der KRG ist eng mit der türkischen verknüpft und die KDP unterhält relativ gute Beziehungen zur Türkei. Als der Präsident der KRG Massoud Barzani die Türkei im Februar besuchte, hissten die Türken bei dem Treffen die kurdische Fahne. Die Türkei signalisierte Bagdad damit, dass sie das kurdische Autonomiegebiet unterstützt. Die kurdische Region strebt mittels eines Volksentscheids noch in diesem Jahr die Unabhängigkeit an und braucht ebenso wie ihr mächtiger nördlicher Nachbar internationale Unterstützung. Im Laufe des Krieges gegen den Islamischen Staat hat die Türkei neben den Peschmerga-Einheiten in Bashiqa einen Militärstützpunkt errichtet, weil Ankara die Sunniten und Turkmenen schützen will und mit der KRG kooperierte. (…)

Die Peschmerga in Sinjar bestehen zum Teil aus syrischen Kurden. Dadurch ergibt sich eine merkwürdige Mischung, denn die PKK in Sinjar erhält ihren Nachschub oft von Syrien aus. Dort unterhält sie gute Beziehungen mit den YPG. In diesem Konflikt werden die Grenzen zwischen Syrien, dem Irak und der Türkei mitunter verwischt. Den Hintergrund bildet hierbei die Tatsache, das die von den USA geführte Koalition die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) in dem Bestreben unterstützt, Raqqa vom Islamischen Staat zurück zu erobern, dieses Bestreben aber durch eine weitergehende türkische Intervention im Irak oder in Syrien beeinträchtigt würde. Die SDF sind mit den YPG affiliiert. Die Türkei griff am Dienstag auch Stützpunkte der YPG im syrischen Derik an. Betrachtet man die Region als Ganzes, so ist dies alles ein Konflikt. Die Türkei bekämpft die PKK in der Türkei, im Irak und in Syrien. Aus ihrer Sicht gehören die YPG, SDF und YBS alle zu einer von der PKK angeführten Sammelbewegung. In einer unglaublich instabilen Region, in der die Reste des Islamischen Staats allmählich besiegt werden und zahlreiche Parteien ein Rolle im Norden des Irak und im Osten Syriens anstreben, verschärfen die Luftangriffe in Sinjar die ohnehin explosive Lage.“ (Seth J. Frantzman: „Analysis: Why is Turkey bombing Yazidis in Iraq?“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login