Wahlen in Irakisch-Kurdistan verschoben

„Das Unabhängige Hochkommissariat für Wahlen und Volksabstimmungen (IHERC) in Irakisch-Kurdistan gab am Mittwoch bekannt, die für den 1. November geplanten Neuwahlen würden infolge der jüngsten Entwicklungen in der Region vorerst verschoben. In einer offiziellen, nur zwei Wochen vor den Wahlen erlassenen Erklärung gab das IHERC bekannt, es habe die Vorbereitungen für die bevorstehenden Präsidentschafts- und Parlamentswahlen wegen der jüngsten Gewalt in Kirkuk und andere strittigen Gebieten gestoppt. Zudem berief die Erklärung sich auf einen Mangel an Kandidaten. Das kurdische Parlament werde sich versammeln und einen neuen Termin beschließen.

Das IHERC hatte am 14. August bekannt gegeben, es sei bereit die Wahlen am 1. November abzuhalten. Im Zuge des von der Kurdischen Regionalregierung durchgeführten Unabhängigkeitsreferendums, bei dem fast 93 Prozent für die Lostrennung vom Irak stimmten, haben sich jedoch die Spannungen zwischen Erbil und Bagdad verschärft.“ (Karzan Sulaivany: „IHERC postpones presidential, parliamentary elections due to recent developments“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login