UNO kann keinen Hisbollah-Verstoß gegen Waffenstillstand erkennen

„Die UNO erklärte am Freitag, die UNO-Blauhelme an der Grenze zwischen dem Libanon und Israel hätten, entgegen anderslautenden israelischen Behauptungen, keine Verletzungen des von der UNO eingefädelten Waffenstillstands beobachtet, der 2006 den Krieg mit der libanesischen Terrorgruppe Hisbollah beendete. Israel reichte am Dienstag beim UNO-Sicherheitsrat eine Beschwerde ein, in der es die Hisbollah beschuldigt, entlang der Grenze in Gebieten, die angeblich von der Umweltschutzgruppen Green Without Borders genutzt werden, Wachtposten errichtet zu haben.

Die UNO-Sprecherin Eri Kaneko erklärte Reportern gegenüber, die als UNIFIL bekannte UNO-Truppe habe in den vergangenen zwei Jahren ‚Baumpflanzungsaktivitäten beobachtet, die den von der NGO genannten Plänen entsprechen’. ‚UNIFIL hat keine unbefugten bewaffneten Personen in dem Gebiet gesichtet und auch sonst keine Anhaltspunkte für einen Verstoß gegen die (Waffenstillstands-)Resolution gefunden’, sagte sie. UNIFIL bleibe mit Blick auf die Überwachung der Grenze mit den libanesischen Streitkräften in Verbindung, um sicherzustellen, dass es nicht zu Verletzungen komme, ‚und um Missverständnisse oder Spannungen zu verhindern, die den Waffenstillstand gefährden könnten’. ‚UNIFIL bleibt wachsam und überwacht weiterhin die Blaue Linie’, die von der UNO bestimmte Grenze zwischen dem Libanon und Israel. Das israelische Militär hatte am Donnerstag Fotos und Videoaufnahmen veröffentlicht, die angeblich Wachtposten der Hisbollah zeigen. In einem der Videos waren zwei uniformierte Männer zu sehen, die in einem den Israelis zufolge von Green Without Borders genutzten Gebiet auf einen Wachturm klettern.“ (Bericht auf ynetnews.com: „UN rejects Israel claim that Hezbollah violated cease-fire“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login