Universitätsdekan: Juden bekämpfen den Geist der Muslime mit Sexwahn

„Dem palästinensischen Fernsehmoderator Imad Hamato zufolge bekriegt Israel die muslimische Welt mit Hilfe des ‚Sexwahns’. In einer Sendung, deren Text von Palestinian Media Watch übersetzt wurde, sieht man Hamato, der im Oktober 2016 vom Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde zum Dekan der im Gazastreifen ansässigen Al-Azhar-Universität gemacht wurde, wie er die israelische Bedrohung muslimischer Sittlichkeitsvorschriften denunziert.

‚Unser Konflikt mit Israel ist heute einer zwischen Geist und Körper’, erklärt Hamato vor einem Bluescreen des Tempelbergs. ‚Israels globale Medien haben sich weiter ausgebreitet und es bekriegt die Araber und Muslime mit einem weltweit vertriebenen Sexwahn. Wie wir in einer vorherigen Stunde sahen, nutzt Israel diesen Sexwahn, um den Geist der Araber und Muslime zu zerstören. Unter den Muslimen ist alles außer ihrer Lust gestorben.’ Hamato erklärt dann, um welche Art der Unsittlichkeit es sich genau handelt. ‚Daher beobachten wir auf vielen Satellitenkanälen Obszönitäten und Unsittlichkeit, Bilder und Werbung für Penisvergrößerungen und allerhand derartige Dinge. Sie verstoßen alle gegen die Sittlichkeit.’ Warum glaubt Hamato, dass die Juden so etwas tun? Weil, so sagt er, ‚die Juden, wie es im Koran heißt, nur an den Körper und nicht an den Geist glauben. Was hat Israel der Welt denn in unserer Zeit beschert außer moralischer Korruption und korrupten Werten, außer Drogengebrauch und Pillen?‘“ (Ariane Mandell: „Israeli ‚sex mania‘ a global threat, says PA TV“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login