Türkei: Erste Säuberungsaktionen nach Putschversuch

„Nach dem gescheiterten Putschversuch des Militärs in der Türkei gibt es offenbar schon die ersten Säuberungsaktionen. 2745 Richter im ganzen Land wurden abgesetzt. Zudem seien fünf Mitglieder des Hohen Rats der Richter und Staatsanwälte in Ankara vom Dienst entbunden worden, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Zehn Mitglieder des türkischen Staatsrats wurden in Ankara festgenommen. Ihnen werde die Unterstützung des Putsches vorgeworfen. Ob es sich bei den Festgenommenen um Richter oder Staatsanwälte handelte, ist unklar. Der Staatsrat ist eines der obersten Gerichte in der Türkei.(…)

Erdogan zeigte sich am Istanbuler Atatürk-Flughafen bei einem ersten Auftritt seit Beginn des Putschversuchs kampflustig. ‚Der Präsident, den 52 Prozent des Volkes an die Macht gebracht hat, hat die Kontrolle. Die Regierung, die vom Volk an die Macht gebracht wurde, hat die Kontrolle‘, sagte er. In einer TV-Ansprache hatte Erdogan zuvor ein hartes Vorgehen gegen die Putschisten angekündigt. Sie würden einen ‚hohen Preis für ihren Hochverrat‘ zahlen. Der Putschversuch sei ‚letztendlich ein Segen Gottes‘, sagte Erdogan weiter. Er werde nun als Anlass dafür dienen, ‚dass unsere Streitkräfte, die vollkommen rein sein müssen, gesäubert werden‘.“

(Bericht auf t-online: „Fast 3000 Richter in der Türkei abgesetzt“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login