Trump könnte den Krieg gegen Islamischen Staat gewinnen

„Während in Washington um das Gesundheitswesen und sich abzeichnende Skandale gekämpft wird, spitzt sich ein echter Krieg in Syrien und im Irak erheblich zu: der gegen den Islamischen Staat. Ohne bei der Öffentlichkeit allzu viel Aufmerksamkeit zu erregen, befinden sich Tausende US-Soldaten wieder im Nahen Osten im Kampfeinsatz: etwa 7000 im Irak, fast 1000 in Syrien, nochmal 2500 in Kuwait. Hierbei handelt es sich nicht nur um Spezialeinheiten. Dazu gehören auch Artillerietruppen im Irak und eine Hubschraubereinheit, die in Syrien Einsätze im vom Islamischen Staat beherrschten Gebiet fliegt. Auch die Luftangriffe der USA haben zugenommen und die Zahl der zivilen Opfer ist seit Anfang des Jahres dramatisch gestiegen. Bis zu 200 Zivilisten wurden letzte Woche in Mosul getötet; das Pentagon teilte mit, es ermittle. (…)

Der neue Präsident, der behauptet hatte, er habe einen Geheimplan, wie er den Krieg gewinnen könne, hat die Generäle angewiesen, ihm innerhalb von 30 Tagen einen vorzulegen. Sie sind mit einem Umriss zurückgekommen – einem ‚Rahmenplan’, wie Verteidigungsminister James N. Mattis es ausdrückte –, den man am besten als ‚Obama Plus’ beschreiben kann: mehr Luftangriffe, mehr Truppen, weniger Einsatzbeschränkungen. (…) Paradoxerweise birgt der Erfolg dieser Änderungen die Gefahr eines ‚katastrophalen Erfolgs’. Diesen Begriff verwenden Vertreter des Militärs, um die Invasion des Irak 2003 zu beschreiben. Dieser Erfahrung entstammt die Lehre, dass die Eroberung des Territoriums noch keine Gewähr dafür bietet, dass man den Krieg dauerhaft gewonnen hat. Daher erarbeitet die Trump-Administration stillschweigend Pläne dafür, dass US-Truppen nach der Niederlage des Islamischen Staats auf unbegrenzte Zeit sowohl im Irak wie auch in Syrien an ‚Stabilisierungsoperationen’ beteiligt sein werden. Es könnte gut sein, dass dazu nicht weniger sondern mehr amerikanischen Truppen erforderlich sein werden.“ (Doyle McManus: „Trump may actually win the war against Islamic State“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login