Tausende aus Gaza fliehen vor der Herrschaft der Hamas

„‚Leben hier syrische Flüchtlinge?’ frage ich. ‚Warum interessieren Sie sich nur für syrische Flüchtlinge und nicht für uns, die palästinensischen Flüchtlinge?’ antwortet Osama in einem eindeutig palästinensischen Dialekt. ‚Palästinenser?’ frage ich mich. ‚Beliebig viele, es gibt hier Tausende’, sagt er. ‚Ich selbst bin vor einem Monat durch die Tunnel nach Ägypten aus dem Gazastreifen geflohen und es gibt weitere Freunde von dort, die hier leben. Kommen Sie, ich stelle sie Ihnen vor.’ (…) Osama ist durch die Tunnel nach Ägypten aus dem Gazastreifen geflohen. ‚Ja, es gibt Tunnel, die nicht zerstört wurden und von Zivilisten genutzt werden, die hinaus wollen. Manche überqueren die Grenze in Rafah aber das ist sehr teuer. Freunde von mir mussten 2500,-$ oder 3000,-$ an den ägyptischen Grenzkommandeur in Rafah zahlen, damit er sie durchließ’, sagt er. ‚Für die Ägypter und die Hamas handelt es sich um ein lukratives Geschäft. Um über Rafah herauszukommen, muss man sich bei der Hamas registrieren und dann zahlen, um auf der Warteliste aufzurücken. Als ich weg bin, standen mehr als 25.000 Bewohner des Gazastreifens auf der Liste. Das liegt daran, dass es keine regelmäßigen Tage und Stunden gibt, an denen der Grenzübergang geöffnet ist. Jedes Mal, wenn er geöffnet wird, können dann nur einige Hundert Menschen passieren.’ (…)

Osama schätzt, dass ungefähr 6000 palästinensische Fluchtlinge allein in Athen leben, die meisten aus dem Gazastreifen. Diese Zahl lässt sich schwer verifizieren, weil viele der Palästinenser gefälschte syrische Pässe gekauft haben, um das Asylverfahren zu beschleunigen. Das Badil Resource Center for Palestinian Residency and Refugee Rights, das die globale Bewegung palästinensischer Flüchtlinge beobachtet, geht allerdings davon aus, dass die Anzahl der in Griechenland befindlichen Flüchtlinge aus dem Gazastreifen noch höher ist. Eine europäische Agentur zur Unterstützung der Asylsuchenden stellt weitere Zahlen zur Verfügung. In ihrer jüngsten Publikation gibt sie die Zahl der palästinensischen Flüchtlinge mit 45.000 an, obwohl die meisten davon aus Syrien gekommen sind. Die Anzahl jener, die direkt aus dem Gazastreifen kamen, könne geringer sein als die von Osama behaupteten 6000, liege aber mindestens bei 4500. Genaueres lässt sich schwer sagen, da viele Flüchtlinge sich nicht bei den offiziellen Hilfsorganisationen registriert haben und das, obwohl eine derartige Registrierung eine geringe Unterhaltszahlung von etwa 190,- € und Unterstützung bei der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung mit sich brächte.“ (Zvi Bar’el: „Fleeing Hamas‘ Harsh Rule in Gaza, Thousands of Palestinians Seek Refuge in Athens“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login