Syrien: Giftgas gegen Kinder

„Mindestens 58 Menschen, darunter elf Kinder, wurde Dienstagfrüh bei einem Luftangriff in Syrien getötet, bei dem einer Beobachtungsorganisation zufolge ‚Giftgas’ in einer Stadt im Nordwesten Syriens freigesetzt wurde. Die meisten Opfer waren Zivilisten. Berichten zufolge waren bis zu 200 Menschen dem Gas ausgesetzt und Dutzende litten an Atembeschwerden. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, die Todesopfer in der Stadt Khan Sheikhun in der zentral gelegenen Provinz Idlib seien erstickt bzw. durch die Wirkung des Gases umgekommen. Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsorganisation konnte jedoch nicht angeben, um welche Art Gas es sich handelte, und erklärte, es sei unklar, ob die involvierten Flugzeuge der syrischen Regierung oder ihrem Verbündeten Russland zuzurechnen seien.

Einige Stunden später berichtete AFP, eine Rakete habe das Krankenhaus getroffen, in dem die Opfer des Gasangriffs behandelt wurden, und das Gebäude teilweise zerstört. Als das Geschoss das Gebäude in Khan Sheikhun traf, fiel Schutt auf die Ärzte herab, die sich abmühten, den Opfern zu helfen. Über mögliche Todesfälle war zunächst nichts zu erfahren. (…) In Berichten vom Ort des Geschehens wurden Ärzte zitiert, denen zufolge die Beschwerden der Opfer darauf hindeuteten, dass sie Sarin ausgesetzt gewesen seien. (…) Die syrische Regierung schloss sich 2013 offiziell der Chemiewaffenkonvention an und übergab ihr Chemiewaffenarsenal im Rahmen eines Abkommens, mit dem ein militärisches Einschreiten der USA verhindert wurde. Es ist jedoch wiederholt Anschuldigungen erhoben  worden, dass die Regierung seitdem Chemiewaffen eingesetzt hat. Eine von der UNO geleitete Untersuchung schrieb drei Angriffe mit Chlorgas 2014 und 2015 dem Regime zu.“ (Bericht auf i24News: „Rocket hits Syria hospital treating ‚gas attack‘ victims: report“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login