Krieg der Worte zwischen Türkei und Griechenland

„Vor dem Hintergrund steigender Spannungen um die von beiden Ländern beanspruchte Inselgruppe Kardak in der Ägäis haben türkische und griechische Minister ihre Wortgefechte fortgesetzt. Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu erklärte, der griechische Verteidigungsminister Panos Kammenos solle ‚zur Vernunft kommen’, nachdem Letzterer am 1. Februar die Inselgruppe in der Ägeis besucht und das Vorgehen der Türkei als Wildwestgebahren bezeichnet hatte. Die Inselgruppe, die auf griechisch Imia und auf türkisch Kardak heißt, besteht aus zwei unbewohnten, in der Ägäis zwischen den griechischen Dodekanes-Inseln und der Südostküste des türkischen Festlands gelegenen Felsen. Nach einer Eskalation, im Zuge derer Truppen beider Seiten auf einem der Felsen landeten, kam es 1996 wegen der Inselgruppe beinahe zum Krieg zwischen Griechenland und der Türkei. Çavuşoğlu sagte, Kammenos und Griechenland würden ‚auf provozierende Weise vorgehen’, während Ankara sich ‚besonnen verhält’, um Spannungen zwischen den beiden Nachbarländern zu vermeiden. (…)

Wie die türkischen Streitkräfte noch am gleichen Tag bekanntgaben, besuchte der türkische Generalstabschef die Inselgruppe am 29. Januar mit zwei Sturmbooten und in Begleitung der Befehlshaber der türkischen Land-, See- und Luftstreitkräfte. Reuters berichtete, Beamte des griechischen Verteidigungsministeriums hätten am 1. Februar bekanntgegeben, dass sie 138 – und damit eine ungewöhnlich hohe Anzahl an – Verletzungen des griechischen Luftraums über Inseln in der mittleren und südlichen Ägäis verzeichnet hätten. Den Beamten zufolge seien diese abgefangen worden. Die Presseagentur Doğan berichtete, zwei Boote der griechischen Küstenwache seien am 31. Januar an der Inselgruppe vorbei in türkische Gewässer gefahren, woraufhin Boote der türkischen Küstenwache eingriffen und die griechischen Boote zum Verlassen der türkischen Gewässer zwangen. Die Spannungen um die Inselgruppe Kardak nahmen nach einem griechischen Gerichtsurteil letzte Woche zu, das die Auslieferung von acht türkischen Offizieren blockierte, die Ankara der Teilnahme am gescheiterten Putsch im Juli 2016 beschuldigt. Die Türkei erklärte, sie werde die Beziehungen zwischen den beiden Ländern überprüfen.“ Hande Fırat: „War of words between Turkey and Greece over Aegean islets of Kardak

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login