„See you in Iran“: Wie sich Jung-Grüne zu Werkzeugen der iranischen Propaganda machen

Kazem MoussaviKazem Moussavi, der Sprecher der Green Party of Iran in Deutschland, liefert einige Hintergrundinformationen über die Iran-Reise einiger junger Grüner, die sich der Propagandamaschinerie des iranischen Regimes andienen:

„Die Iran-Reise von Thees Kalmer und zwei Mitreisenden wurde durch die Gruppe ‚See You in Iran‘ (SYI) organisiert und begleitet von deren AktivistInnen Navid Yousefian, Mahsa Vafai, Sabaa Mabaa, Sogand Afkari und anderen.

SYI ist unmittelbar nach dem Atom-Deal im August 2015 etabliert worden, um für den Besuch westlicher Jugendlicher im Iran zu werben. Diese Aktivitäten werden durch die staatliche Organisation ‚Iran’s Cultural Heritage Handicrafts and Tourism Organization‘ (ICHHTO) gesteuert und gefördert. (…)

Am Ende schreibt Kalmer: ‚Wir wollen in diesem Zusammenhang Mahsa, Sabaa, Sogand, Navid und allen anderen von @seeyouinIran für spannende Diskussionen und die tolle Gastfreundschaft danken!‘ Eine derartige Gastfreundschaft für eine politische Jugenddelegation kann ohne vorherige Benachrichtigung und Erlaubnis der Kulturabteilung der iranischen Botschaft in Berlin und ohne Beaufsichtigung der Geheimdienstorgane im Land niemals stattfinden. Es findet eine systematische Kontrolle von Besuchern aus dem Ausland, Berichten, Kunst, Filmen, Literatur, Musik, Internet und Fernsehen etc. statt.

Es ist zynisch, dass sich Menschen wie Thees Kalmer, die nominell für Selbstbestimmung und Menschenrechte eintreten, ein gravierend Frauen unterdrückendes, homophobes und vernichtungsantisemitisches System legitimieren, das in der Region brutale Eroberungskriege führt und befördert.“

(Kazem Moussavi: „Kulturrelativismus gegen iranische Freiheitsbewegung: Eine Antwort auf Thees Kalmers exkulpierenden Erlebnisbericht“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login