Saudische Regierung geht gegen radikale Prediger vor

By Ali Mansuri, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=252563

„Die saudischen Behörden verhafteten am Sonntag eine unbekannte Zahl religiöser Führer. Es könnte durchaus sein, dass das Vorgehen auf eine neue politische Gangart hindeutet. Die Behörden gaben zwei getrennte Operationen am gleichen Tag bekannt, ohne öffentlich Gründe für die Verhaftungen anzugeben. Bei der einen Operation ging es um eine Verschwörung des Islamischen Staates, bei der anderen, die vermutlich mit den Verhaftungen der Kleriker zusammenhing, ging es um Personen mit Verbindungen zu ‚ausländischen Geheimdiensten’. Mindestens drei prominente Kleriker wurden festgesetzt. Unbestätigten Berichten zufolge dürfte die wirkliche Zahl eher bei bis zu 20 liegen. Die vom kürzlich eingerichteten Staatssicherheitsdirektorat vorgenommenen Verhaftungen sollen lautstarken Klerikern offenbar signalisieren, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Womöglich wollen die Behörden im Umgang mit bestimmten dem Islamismus zuneigenden Predigern neue Grenzen ziehen und ihr Vorgehen ändern. (…)

Es wurde erwartet, dass gegen die Kleriker durchgegriffen würde, und dieser Schritt wird sich wahrscheinlich zu systematischen Bestrebungen auswachsen, deren Einfluss zurückzudrängen. Die Rolle derartiger Kleriker steht zudem im Mittelpunkt des andauernden diplomatischen und politischen Streits mit Katar. Saudi-Arabien und seine Verbündeten beschuldigen Katar der Unterstützung religiöser und politischer Elemente in ihren Gesellschaften. Als Riad präzedenzlose Schritte gehen Doha einleitete, ging es davon aus, dass diese Prediger sich fügen würden. Es brachte klar zum Ausdruck, dass Kritik an den Maßnahmen gegen Katar eine rote Linie darstelle und mit Haft geahndet würde. Während die meisten Kleriker ihre uneingeschränkte Unterstützung für die Vorwürfe ihres Landes gegen Katar zum Ausdruck brachten, äußerten diese Prediger sich nicht. (…) Unabhängig davon, was die saudischen Behörden mit den verhafteten Klerikern machen, signalisiert dieses Vorgehen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen bedeutsamen politischen Sinneswandel. Diese neue Politik wird wahrscheinlich in verschiedenen Formen fortgesetzt, um Kleriker,  die ihre religiösen und politischen Standpunkte bislang ungehindert zum Ausdruck brachten, gefügig zu machen. Vor sechs Jahren veröffentlichten diese Prediger Fatwas, ohne sich über die Konsequenzen irgendwelche Gedanken zu machen. Die Saudis haben sie online und in den Mainstreammedien wiederholt dafür verantwortlich gemacht, dass junge Saudis nach Syrien gezogen sind und sich dort dschihadistischen Gruppen anschlossen, doch wurde keinerlei Druck auf die Kleriker ausgeübt, um sie dazu zu bringen, ihren Umgang mit diesen Fragen zu verändern. Offenbar scheint sich dies nun zu ändern.“ (Hassan Hassan: „New Saudi policy will ensure clerics fall in line“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login