„Sanktionen allein werden Raketenprogramm nicht stoppen“

„Hochrangige Vertreter des Außenministeriums erklärten am Donnerstag, Sanktionen gegen den Iran würden nicht genügen, um dessen illegales ballistisches Raketenprogramm zu stoppen. (…) Die Trump-Administration gab im März eine Reihe neuer Sanktionen gegen den Iran, Syrien und Nordkorea bekannt, weil diese versucht hatten, sich untersagte Materialien und Technologie zu beschaffen. (…) Unterdessen versorgt der Iran weiterhin mehrere Terrororganisationen im Nahen Osten, darunter die Hisbollah, mit Raketentechnologie und anderen Formen der Unterstützung. Zudem handelt der Iran in Sachen Atom- und Raketentechnologie auch mit Nordkorea, das ebenfalls von den jüngsten Sanktionen betroffen ist.

Diesen nachhaltigen Sanktionen – betroffen sind unter anderem Institutionen in China, Nordkorea und den Vereinigten Arabischen Emiraten – zum Trotz erklärten hochrangige Beamte des Außenministeriums dem Washington Free Beacon, Sanktionen alleine würden nicht ausreichen, um den Iran an der gegen das Völkerrecht verstoßenden Produktion ballistischer Raketen zu hindern. ‚Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, und  zwar nicht nur Sanktionen, derer wir uns bedienen, um den Fortschritt des iranischen ballistischen Raketenprogramms zu bremsen und zu unterbinden’, sagte eine hochrangiger Beamter des Außenministeriums im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Er betonte unter anderem die zusätzlichen Bestrebungen der USA, die Lieferung von Waffen und anderen Materialien an den Iran zu unterbinden, sowie Bemühungen, die illegalen Aktivitäten des Iran bei der UNO anzuprangern.“ (Adam Kredo: „State Dept.: Sanctions Alone Not Enough to Stop Iran’s Missile Program“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login