Repressionswelle gegen Homosexuelle in Ägypten

„In Kairo hat der Prozess gegen siebzehn Männer begonnen, die der Homosexualität beschuldigt werden. Der Fall reiht sich ein in ein breit angelegtes Durchgreifen gegen Homosexuelle in dem konservativen muslimischen Land, in dem Homosexualität nicht ausdrücklich verboten ist. Die Anklage in dem Prozess, der am Sonntag vor dem Amtsgericht im Kairoer Bezirk Azbakia begann, erklärte, die siebzehn Männer seien verhaftet worden, als sie in einer Wohnung homosexuelle Handlungen begingen. Sie sind der Förderung der Homosexualität und der Aufforderung zur Liederlichkeit angeklagt. Sämtliche Angeklagte wiesen die Anschuldigungen zurück. Das Gericht beschloss eine Vertagung bis zum 29. Oktober. Dann wird voraussichtlich ein Urteil ergehen. Zwar ist Homosexualität in Ägypten nicht ausdrücklich verboten, doch werden Homosexuelle diskriminiert und schwule Männer häufig festgenommen und der Liederlichkeit, Sittenwidrigkeit oder Blasphemie angeklagt. (…)

Amnesty International berichtete am Wochenende, dass die Angeklagten intime Untersuchungen durch die gerichtsmedizinische Behörde würden über sich ergehen lassen müssen, um festzustellen, ob sie gleichgeschlechtlichen Sex gehabt hätten. Amnesty zufolge verstoßen die Untersuchungen gegen das Verbot der Folter und anderer Misshandlungen. Eine Justizquelle erklärte jedoch, die Untersuchungen würden durch ‚einen forensischen Arzt, der seinem Berufsethos verpflichtet ist’, ausgeführt. ‚Die Tatsache, dass der ägyptische Staatsanwalt seine Priorität darin sieht, Menschen wegen ihrer angeblichen sexuellen Orientierung zu jagen, ist zutiefst beklagenswert’, so Najia Bounaim, die Direktorin für Nordafrikakampagnen bei Amnesty. ‚Diese Männer sollten nicht vor Gericht gestellt, sondern sofort und bedingungslos freigelassen werden.’ Das muslimische religiöse Establishment in Ägypten steht jedoch hinter dem Prozess. Ein Prediger der sunnitischen Al-Azhar-Religionsbehörde erklärte, sie werde sich ‚genauso gegen Aufrufe zur sexuellen Perversion wenden, wie sie es zuvor gegen extremistische Gruppen getan hat’.“ (Bericht auf Deutsche Welle: „Egypt puts 17 allegedly gay men on trial for ‚debauchery‘“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Ägypten: Verhaftungen wegen „Aufstachelung zur Unmoral“

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login