Worum es Putin und Assad in Syrien wirklich geht

white-helmets‚Our outrage at this attack is enormous‘, wütet auch Staffan de Mistura – Syrienbeauftragter der UN. Viel enormer noch ist aber die Art und Weise der Angriffe, welche in blutiger Kooperation zwischen Russland und dem Assad-Regime erfolgten: Mittels eines „Double-Tap“-Strikes zerstörte man erst mindestens 18 Trucks und ermordete schließlich diejenigen, die den Verwundeten zur Hilfe kamen. Unter ihnen auch jene, die als Zeichen der Anerkennung für ihre beispiellose Selbstaufopferung in Syrien jüngst für den Alternativnobelpreis ausgezeichnet worden waren: Die Weißen Helme Syriens.

‚Rescue volunteers with the Syria Civil Defense – a group known as the White Helmets that was recently nominated for the Nobel Peace Prize for saving lives during more than five years of war – reported that three of its four centers were targeted Friday morning. Two of those centers, the volunteers say, were put out of service.‘

Längst schon ist klar, worum es Putin und Assad in Syrien geht. Es geht um die Zerstörung des letzten Keimes an Humanität und Zivilisation. Um die Verhinderung von Leben inmitten einer Hölle des Todes, in die Syrien durch Flächenbombardements, Chemiewaffenangriffe, Terror und das entsetzte Verfassen von empörten Erklärungen verwandelt wurde. Es geht darum, all jenen das Leben zu nehmen, die es mit unvergleichbarer Kraft und Hoffnung zu erhalten versuchen. Wenngleich das Leben eines jeden Menschen endlich und begrenzt ist, so scheint es eine Sache zu geben, mit der es sich anders verhält. Die unaufhörliche Barbarei in Syrien – sie ist unendlich und grenzenlos.“

(David Kirsch: „Denen das Leben nehmen, die es zu erhalten versuchen“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login