Psychopath oder Terrorist? Eine falsche Alternative

„Psychopath oder Terrorist? Als ob es die Wahl gäbe. Als ob nicht alle Terroristen immer auch Psychopathen sind. Als ob die Handlanger der Nazis in den 20er- und 30er-Jahren, die SA-Wachposten, die die Juden und die Demokraten verfolgt haben, als ob die SS-Bestien, die mit der ideologischen Erziehung der deutschen Massen beauftragt worden waren, nie etwas anderes gewesen sind als mit Orden behangene, brutale Psychopathen. Mohamed Lahouaiej-Bouhlel, der Mörder im Lastwagen, der 84 Menschenleben auf dem Gewissen hat, war Terrorist und Psychopath. Er war labil, geistig verwirrt, und er war ein Mitglied der Armee des Verbrechens, die den Aufruf des IS befolgt hat: Nämlich einen Lastwagen wie ‚einen Rasenmäher zu verwenden‘ (das sind die Formulierungen, die in der Propagandaschrift auftauchen), die ‚am dichtesten besiedelten Plätze‘ aufzusuchen, um dann ein ‚Maximum an Geschwindigkeit aufzunehmen, ohne die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren‘, auf diese Weise das ‚Blutbad zu maximieren‘ und sich auch ‚Handfeuerwaffen zuzulegen‘, um, ‚sobald der Lastwagen nicht mehr weiterfahren kann‘, die Überlebenden zu töten. Dem kann man nicht widersprechen. Das sind die zwei Gesichter der Barbarei.“

(Der französische Philosoph Bernard-Henri Levy: „Dschihadismus: ‚Unsere Stärke macht sie schwächer‘“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login