Popstar Nick Cave gegen Israelboykott-Bewegung BDS

By David Shankbone, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7815363

„Nick Cave erklärte am Sonntag, sein Beschluss, diese Woche in Israel aufzutreten, sei eine direkte Reaktion auf die Versuche der BDS-Kampagne, Künstler mundtot zu machen. ‚Wenn man so will, ist die BDS-Bewegung dafür verantwortlich, dass ich nach Israel gekommen bin’, sagte Cave am Sonntag im Vorfeld seiner beiden ausverkauften Konzerte Sonntag- und Montagabend in der Menorah Mivtahim-Arena auf einer Pressekonferenz in Tel Aviv.

Der angesehene australische Liedermacher erklärte, vor einigen Jahren sei der britische Musiker Brian Eno mit der Bitte an ihn herangetreten, eine propalästinensische Petition zu unterschreiben, die dazu aufrief, Auftritte in Israel zu boykottieren. ‚Ich wollte die Petition nicht unterzeichnen. Sie sprach mich nicht an, ich mag keine Listen’, so Cave. Er habe ein schlechtes Gewissen gehabt weil er trotz seiner Weigerung, die Petition zu unterschreiben, seit gut 20 Jahren nicht mehr in Israel aufgetreten sei. ‚Ich bin mir wie ein Feigling vorgekommen. Als ich diese Tournee zu planen begann, war es mir von Anfang an wichtig, gegen dieses Mundtotmachen von Künstlern aufzutreten. Ich mag Israel und die Israelis und es war mir wichtig, ein Zeichen zu setzen.’ (Bericht in der Jerusalem Post: „Nick Cave: I’m performing in Israel because of BDS“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch: Popstars: Boy George und Morrissey gegen Israelboykott-Bewegung BDS

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login