Palästinenser erhalten pro Kopf viermal mehr Hilfe als andere Flüchtlinge

„Einer Studie des Abba-Eban-Instituts für Internationale Diplomatie am Interdisziplinären Zentrum (IDC) in Herzliya zufolge betragen die Aufwendungen für einen palästinensischen Flüchtling das vierfache der für Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak oder Afrika aufgebrachten Mittel. Der Befund der Studie scheint die von Israel seit langem vorgebrachte Forderung nach einer Aufhebung der Trennung zwischen dem UNO-Hochkommissar für Flüchtlinge (UNHCR) und dem UNO-Hilfswerk für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) zu unterstützen.

Die UNO sieht sich gegenwärtig mit der größten Flüchtlingskrise in ihrer Geschichte konfrontiert. Schätzungsweise 68 Millionen Menschen suchen im Moment weltweit eine Zuflucht. Ende vergangener Woche veröffentlichte das UNRWA seinen Jahresbericht, dem zufolge die Organisation 2016 durchschnittlich 246 Dollar für jeden der von ihm als Flüchtlinge eingestuften Palästinenser ausgab. Der UNHCR gibt pro Flüchtling $58 und damit nur ein Viertel dessen aus. Die Zahlen zeigen außerdem, dass das UNRWA ungefähr 30.000 Beschäftigte hat, die UNO-Flüchtlingsagentur dagegen, die weltweit zig Millionen Menschen betreut, nur 10.000. Dem Abba-Eban-Institut steht der ehemalige UNO-Botschafter Israels Ron Prosor vor. Es hat Vorschläge dafür unterbreitet, wie strukturelle Veränderungen zur Zusammenlegung von UNRWA und UNHCR die Behandlung von Flüchtlingen weltweit verbessern könnten. (…) Prosor fügte hinzu, die UNRWA verunmögliche eine israelisch-palästinensische Verständigung, da sie das palästinensische Flüchtlingsproblem intensiviere, anstatt sich um dessen Lösung zu bemühen. Dies zeige sich schon daran, dass die Zahl der Flüchtlinge seit 1948 von 710.000 auf 5,3 Millionen angestiegen sei.“ (Itamar Eichner: „UN spends 4 times more on Palestinian refugees per person“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login