Abbas-nahe Zeitung: Anschlag in Ägypten ist Werk Israels und der USA

Symbolbild (Quelle: MEMRI)

„Der Terroranschlag vom vergangenen Freitag auf der ägyptischen Sinaihalbinsel, der das Leben von 305 muslimischen Moscheegängern kostete, diente einem regelmäßigen Autoren der Tageszeitung der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) als Vorwand, die Verleumdung zu wiederholen, Israel und die USA steckten hinter dem Terror im Nahen Osten. Mit Blick auf den Anschlag erklärte Omar Hilmi al-Ghoul, die USA und Israel fürchteten sich vor einem starken Ägypten. ‚Schachfiguren’ führten daher in ihrem Auftrag Terroranschläge aus, um ‚Ägypten zu schwächen’. Dies sei Teil einer ‚amerikanisch-israelischen Entscheidung’ die den ‚kolonialen Erfordernissen’ diene:

‚Wenn die Ermittlungen die Geheimnisse und Unstimmigkeiten sowie das volle Ausmaß dieses barbarischen Verbrechens ans Licht gebracht haben, wird  sich herausstellen, dass nur einer dahinter stecken kann, unabhängig davon, wie die ausführende Organisation sich nennt und auf welchen Vorwand sie sich beruft, nämlich Israel und die USA … Sie wollen nicht dass Ägypten, das Symbol des Arabismus, aufsteigt, sich erholt und seine führende panarabische Rolle wieder wahrnimmt. Die USA, Israel und ihre Schachfiguren wissen nur zu gut, dass eine Wiederauferstehung Ägyptens die Wiederauferstehung aller Völker der arabischen Nation bedeuten würde. Daher diktieren die kolonialen Erfordernisse, dass Ägypten in einem Zustand der politischen, sicherheitspolitischen, wirtschaftlichen und sozialen Erschöpfung gehalten wird … Es gibt eine amerikanisch-israelische Entscheidung, die durch ihre Schachfiguren umgesetzt wird, … [nämlich] Ägypten zumindest zu schwächen, während ihr Hauptziel ist, das vereinte Ägypten in mehrere kleine und zerstreute Staaten zu zerlegen.’ [Offizielle PA-Tageszeitung Al-Hayat Al-Jadida, 26. November 2017.]“ (Nan Jacques Zilberdik: „Libel in official PA daily op-ed: Israel and the US behind terror attack in Egypt in which 305 were murdered“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login