Oberhaupt der iranischen Streitkräfte erstmals seit 1979 in der Türkei

„Die uneingeschränkte Unterstützung des Iran für die türkische Regierung in der Nacht des Putschversuchs vom 26. Juli 2016 hat eine Entspannung in den infolge der Syrienkrise gespannten Beziehungen zwischen Ankara und Teheran eingeleitet, so der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Qassemi. ‚Obwohl die Türkei und der Iran seit langem freundschaftliche und gutnachbarliche Beziehungen unterhalten, schienen die beiden Länder mit Blick auf bestimmte regionale Fragen unterschiedliche Standpunkte zu vertreten’, erklärte Qassemi vor türkischen Journalisten, die am 14. August ins iranische Kulturministerium geladen wurden. ‚Doch die Unterstützung des Iran für die Türkei nach dem Putschversuch hat ein neues Kapitel in unseren Beziehungen eingeleitet’, fügte er hinzu. (…) Die Türkei und der Iran würden zusammenarbeiten, um Differenzen in Bezug auf den Astana-Prozess zu überwinden [und so eine Lösung für den Krieg in Syrien zu finden]. In diesem Zusammenhang kam Qassemi auf die jüngste Runde technischer Gespräche vergangene Woche in Teheran zu sprechen. ‚Wir konnten eine stärkere Kooperation zwischen den türkischen und iranischen Delegationen beobachten. Selbst die Russen waren davon überrascht’, sagte er. ‚Trotz dieser Annäherung der Türkei und des Iran haben wir noch keine Lösung gefunden’, so Qassemi. Dabei bezog er sich auf die Frage der Deeskalationszonen, über die Ankara, Teheran und Moskau noch keinen Konsensus erreichen konnten. Die Parteien wollten versuchen, die verbleibenden Meinungsverschiedenheiten bei einem weiteren technischen Treffen zu überwinden, das für Ende August geplant sei. (…)

Unterdessen nahm das Oberhaupt der iranischen Streitkräfte am zweiten Tag seines Besuchs in Ankara an einer Besprechung mit der politischen Führung der Türkei teil. Es handelt sich dabei um den ersten derartigen Besuch seit der Islamischen Revolution im Iran im Jahr 1979. Der iranische Generalsstabschef Generalmajor Mohammad Hossein Bagheri verhandelte am 16. August mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan und Verteidigungsminister Nurettin Canikli. Am Vortag hatte er seinen türkischen Amtskollegen General Hulusi Akar getroffen und einer schriftlichen Erklärung der türkischen Streitkräfte zufolge mit ihm über den ‚gemeinsamen Kampf gegen alle Terrororganisationen, die in der Region ein Gefahr darstellen, über die Notwendigkeit der Zusammenarbeit zur Sicherung der Grenzen und über einen möglichen Beitrag zur regionalen Sicherheit und Stabilität’ diskutiert.“ (Sevil Erkuş: „Coup attempt is milestone in Ankara-Tehran ties: Iranian spokesperson“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login