Obama, der Atomdeal und ein „alternatives Universum“

Barack Obama und Ben Rhodes

„Der israelische Botschafter in den USA Ron Dermer erklärte am Mittwoch, um dem amerikanischen Volk das Atomabkommen schmackhaft zu machen, sei ein ‚alternatives Universum’ geschaffen worden. ‚Vor zwei Jahren veranstaltete ein Meister der Fiktion eine Propagandakampagne, die den Anschein von Mäßigung schuf und die Öffentlichkeit unablässig mit unsinnigen Behauptungen beschallte’, bemerkte Dermer. Damit bezog er sich offenbar auf Ben Rhodes, der dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama als stellvertretender Nationaler Sicherheitsberater für Kommunikationsstrategien diente.

‚In diesem alternativen Universum ist dem Iran der Weg zur Bombe versperrt worden’, erklärte Dermer. ‚In Wirklichkeit ist dem Iran der Weg zur Bombe geebnet worden, weil die Beschränkungen des Atomdeals in wenigen Jahren automatisch wegfallen, ganz egal, wie der Iran sich verhält. Es ist also lediglich eine Frage der Zeit, und der Iran muss einfach nur abwarten. Sehen Sie, der Iran braucht sich in den Klub der Atommächte nicht einzuschleichen oder sich dort gewaltsam Zugang zu verschaffen, er kann einfach hineinspazieren.’ Die Trump-Administration und die israelische Regierung, so Dermer, müssten sich jetzt mit den Konsequenzen des Atomabkommens vom Juli 2015 auseinandersetzen. ‚Amerika und Israel müssen den offenen Pfad zur atomaren Bewaffnung des Iran blockieren’, betonte der Botschafter.“ (Barney Breen-Portnoy: „Israeli Ambassador to US: Obama Administration Created ‘Alternative Universe’ to Sell Iran Nuclear Deal to American Public“)

Mehr zum Thema auf Mena Watch:

Iran-Deal: Wie die Öffentlichkeit absichtlich in die Irre geführt wurde

Obama-Administration und der Iran-Deal: Wie der ehemalige Verteidigungsminister die Verhandlungen heute einschätzt

Der „gemäßigte Iran“ und andere Illusionen

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login