Israel: Werden iranische Soldaten an unserer Grenze nicht dulden

UN-Zentrale in New York. Quelle: Stefano Corso/Wikimedia Commons

Premierminister Benjamin Netanjahu sagte, die Hauptbotschaft seiner bevorstehenden Rede beim diesjährigen Zusammentreffen führender Politiker bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen werde sein, dass Israel keine iranische Präsenz an seiner nördlichen Grenze zu Syrien tolerieren werde, das sich bereits im siebenten Jahr eines brutalen Bürgerkriegs befindet.

Zum Abschluss seiner historischen Reise nach Lateinamerika erklärte Netanjahu am Freitag vor Reportern, ‚die zentrale Message wird sein, dass Israel keine iranische Präsenz an unserer nördlichen Grenze tolerieren werde, die nicht uns, sondern auch unsere arabischen Nachbarn gefährdet.‘

Netanjahus Bemerkungen zum Iran kamen einen Tag nachdem ein hochrangiger Vertreter Israels Berichtet bestritten hat, denen zufolge Russland Jerusalems Forderung zurückgewiesen habe, dass es sicherstellen solle, dass iranische Truppen und iranisch-unterstützte schiitische Milizen nicht binnen 60 bis 80 Kilometer Entfernung von der syrischen Grenze mit Israel auf den Golanhöhen operieren. (…) Stattdessen, so behaupten die Berichte, hat sich Moskau nur dazu verpflichtet, iranische Truppen fünf Kilometer von der Grenze auf den Golanhöhen entfernt zu halten.“ (Raphael Ahren/The Times of Israel: „In New York, Netanyahu says Israel will not tolerate Iranians on northern border“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login