Muslimischer Antisemitismus im Steigen begriffen

„‚Der neue Antisemitismus kommt aus der Welt des Islam‘: Es ist ausgerechnet ein Moslem, der beim Herbstgespräch, zu dem der hessische Verfassungsschutz geladen hat, diesen provokanten Satz wagt. Bassam Tibi hat ihn formuliert, ein namhafter deutscher Politikwissenschaftler, der während seiner Schulzeit in Damaskus noch zu lernen hatte, dass Juden die ‚Hauptverschwörer der Welt‘ seien. In Deutschland macht sich wieder Antisemitismus breit, hat Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, wahrgenommen. Das Phänomen wachse mit zunehmendem Abstand zum 2. Weltkrieg. Jeder fünfte Deutsche hege heute antijüdische Ressentiments. Der Antisemitismus wächst aber auch mit der Zuwanderung. ‚Es ist naiv zu glauben, dass ein Flüchtling sein antisemitisches Gedankengut an der Grenze abgibt‘, so Schuster. (…)

Zwischen 2010 und 2016 hatten die hessischen Sicherheitsbehörden 559 antisemitische oder antiisraelische Straftaten gezählt. ‚Größtenteils verübt von Rechtsextremen‘, so Beuth. 2014 war ein Ausreißer. In diesem Jahr hatte es, wegen des Kriegs im Gazastreifen, in ganz Deutschland antiisraelische Demonstrationen mit antisemitischen Parolen gegeben. In Frankfurt hatten sie skandiert: ‚Juden ins Gas‘. Auch das eine von 117 antisemitschen Straftaten, die in diesem Jahr gezählt wurden. Neu war, dass sie überwiegend von Menschen mit arabischem oder türkischem Hintergrund verübt wurden. In einer jetzt publizierten Studie hat der hessische Verfassungsschutz seit 2010 rund 7.000 Nutzerkommentare zu Medienberichten über das Judentum oder den Nahostkonflikt ausgewertet. 600 Kommentare wurden als antisemitisch eingestuft. Zu einem ‚gewissen Dammbruch‘ sei es im Sommer 2014 gekommen, als Medienberichte über den Gaza-Konflikt kommentiert wurden. Seither überwogen antisemitische Kommentare mit muslimischen Hintergrund, so die Untersuchung. Nur zehn Prozent der Wortmeldungen hatten einen ‚rechten‘ Hintergrund.“ (Christoph Cuntz: „Antisemitismus, muslimisch geprägt“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login