Mossad-Chef: Iran strebt weiter nach Atomwaffen

„Jetzt, da die Terrorgruppe Islamischer Staat geschlagen würde, warnte der Direktor des [israelischen Auslandsgeheimdienstes] Mossad [Yossi Cohen] am Sonntag, beeilten sich der Iran und seine Stellvertreter, die Kontrolle über deren Territorium zu übernehmen. (…) In den zwei Jahren seit der Unterzeichnung des Atomabkommens mit dem Iran, dem Joint Comprehensive Plan for Action (JCPOA), habe Teheran seinen Wunsch nach Atomwaffen nicht aufgegeben. Die Vereinbarung habe ‚diesen Trend nur verstärkt und die iranische Aggression in der Region intensiviert’. Der JCPOA wurde in Israel heftig kritisiert, weil er sich nicht mit den destabilisierenden nichtatomaren Aktivitäten des Iran befasste. Im Rahmen seines Vortrags vor den Ministern erklärte Cohen, Iran verdanke dem Abkommen wirtschaftliches Wachstum und internationale Verträge.“ (Judah Ari Gross: „Iran filling vacuum left by IS retreat in Syria, Iraq, Mossad chief warns“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login