Mena-Exklusiv

Die Wurzel der Israel-Boykottbewegung

Von Florian Markl

Die israelfeindliche BDS-Kampagne behauptet stets, mit ihren Aktivitäten einem Aufruf aus dem Jahr 2005 zu folgen. Die „palästinensische Zivilgesellschaft“ habe demnach einen Boykott, Desinvestition und Sanktionen gegen Israel gefordert. Tatsächlich hat die Boykottkampagne einen anderen Ursprung, nur will man den nicht an die große Glocke hängen: Aus propagandistischer Sicht klingt es allemal besser, sich hinter der „palästinensischen Zivilgesellschaft“ zu verstecken, als einzugestehen, dass man dem Weg folgt, den das antisemitische Islamisten-Regime im Iran vorgegeben hat. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Muslimische Welt, wir müssen reden

Von Nadiya Al-Noor

Meine Güte! Es gäbe so viel zu sagen über das, was in den vergangenen Tagen geschehen ist. Aber es würde den Rahmen dieses kleinen Artikels sprengen. Was ich zu sagen habe, mag schwer verdaulich sein, also bitte ich Sie, es mit einem aufgeschlossenen Geist zu lesen. Ich werde mich kurz fassen: Wir müssen die Konsequenzen unseres Tuns akzeptieren […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Will Israel die Bevölkerung des Gaza-Streifens drangsalieren?

Sehr geehrte Frau Ladinser

in Ihrem heutigen Ö1-Mittagsjournal-Bericht zur Lage im Gazastreifen führten sie aus: „Gaza ist ein riesiges Gefängnis. Um den schmalen Landstreifen am Mittelmeer hat Israel einen hohen Zaun gezogen. (…) Um die Hamas in die Knie zu zwingen, drangsaliert Israel die Bevölkerung.“ Diese Darstellung entspricht nicht den Tatsachen. Keineswegs hat Israel eine Blockade über den Gazastreifen verhängt, um […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ein Kampf zwischen Zivilisation und Barbarei

Von Thomas Eppinger

Der israelisch-palästinensische Konflikt ist heute ein Kampf der Barbarei gegen die Zivilisation. Zwischen diesen Gegensätzen gibt es keine Neutralität: Äquidistanz stärkt nur die Barbarei […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Tempelberg: Tödliche Propaganda

Von Alex Feuerherdt

Die neuerlichen Ausschreitungen am Tempelberg sind keine Folge israelischer Repressalien gegen Muslime, sondern das Resultat antisemitischer Propaganda. Sie richten sich nicht gegen Metalldetektoren oder Überwachungskameras, sondern gegen die Existenz des jüdischen Staates. Nicht wenige Medien billigen den Gewalttaten jedoch einen rationalen Kern zu […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Judenmord: Lebenslang zahlt sich aus

Von Florian Markl

[...] Al-Abed selbst, der von einem zufällig in der Nachbarschaft anwesenden Soldaten angeschossen wurde, hat überlebt. Während seiner langjährigen Haftstrafe wird er für die von ihm begangene „Heldentat“ von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) unter Mahmud Abbas großzügig entlohnt werden: Die hat für das Jahr 2017 das Budget für Zahlungen an verurteilte Terroristen noch einmal massiv erhöht. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mit dem „Gott des Dialogs“ gegen israelische Metalldetektoren

Von Thomas von der Osten-Sacken

Eigentlich habe ich mir vor fast zehn Jahren selbst versprochen, Kommentare in deutschen Zeitungen zum israelisch-palästinensischen Konflikt fortan zu ignorieren, nachdem sie mich zuvor jahrelang jedes Mal in Rage gebracht haben. Denn vor zehn Jahren, da traf ich im Irak per Zufall einen Journalisten, der für eine nordwestdeutsche Zeitung arbeitete und mir ein kleines Betriebsgeheimnis verriet: Da bei seiner Zeitung schon seit langem niemand mehr diese Dinger, in denen notwendigerweise die Worte „Gewaltspirale“, „Flächenbrand“, „Auge um Auge“ und „David versus Goliath“ vorkommen müssten, freiwillig schreiben wollte, ja alle vom Thema völlig angenervt seien, würde die Redaktion sie als eine Art Strafe verhängen. Wer Mist gebaut habe, der würde zum nächsten Nahostkommentar verdonnert. Beim Tagesspiegel in Berlin scheint es dagegen anders zu sein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Gewaltsame Ausschreitungen“ am Shabbat-Tisch?

Sehr geehrte Frau Gleitsmann,

Ihren heutigen Ö1-Morgenjournal-Bericht über den Angriff auf israelische Botschaftsangehörige in Jordanien beendeten Sie mit den Worten: „In Jerusalem selbst ist der Konflikt am Freitag eskaliert: Bei gewaltsamen Ausschreitungen sind vier Palästinenser und drei Israelis getötet worden.“ Diese Aussage ist gleich in doppelter Hinsicht falsch […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wenn ARD & ZDF aus Terror eine „Schießerei“ machen…

Von Alex Feuerherdt

Nach der Ermordung zweier israelischer Polizisten durch drei Muslime in der Nähe des Tempelbergs und der Tötung der Angreifer durch Kollegen der Opfer werden in seriösen deutschen Medien einmal mehr Ursache und Wirkung sowie Täter und Opfer vernebelt oder gar vertauscht. Es kommt jedoch auch zu einer Korrektur, die bemerkenswerter ist, als sie es eigentlich sein dürfte […]

weiter hier ...