Mena-Exklusiv

Was hat Trump wirklich über „radikalen Islam“ gesagt?

trumpSehr geehrte Redaktion der Salzburger Nachrichten,

in seinem Bericht über die Angelobung des neuen amerikanischen Präsidenten behauptet Thomas Spang, dass Donald Trump in seiner Antrittsrede angekündigt habe, „‚den radikalen Islam für immer vom Gesicht der Erde auszulöschen‘“. Das stimmt so nicht: Trump erwähnte nicht allgemein den „radikalen Islam“, sondern spezifischer den „radikalen islamischen Terrorismus“ – ein Unterschied, der in Hinblick auf die künftige Politik Trumps durchaus von Bedeutung sein kann. Denn er sprach nicht vom Kampf gegen die islamistische Ideologie an sich, sondern nur gegen eine ihrer Erscheinungsformen, den islamistischen Terrorismus. Spang hat Trump schlicht falsch wiedergegeben. Sollte man sich nicht darauf verlassen können, dass ein Zitat den tatsächlich gesprochenen Worten entspricht?

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Florian Markl
Mena Watch – der unabhängige Nahost-Thinktank

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Hamas hätte es nicht anders formuliert

Von Florian Markl

terror_jerusalem

Nicht nur die Berliner taz gibt dieser Tage einer Terror-Versteherin Raum, auch die Wiener Zeitung lässt eine Gast-Kommentatorin erklären, warum Israel selbst schuld ist, wenn Palästinenser Juden ermorden. Herausgekommen ist dabei ein Text, in dem Liza Ulitzka nicht nur antisemitischen Terror rationalisiert, sondern darüber hinaus auch zeigt, dass man wohl „Kultur- und Sozialanthropologie mit Spezialisierung auf den Nahen und Mittleren Osten“ studiert haben muss, um für Opfer mörderischen Terrors kaum Empathie übrig zu haben, sich dafür aber umso mehr in die angeblichen Motive ihrer Mörder einfühlen zu können [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hardliner auf beiden Seiten?

rafsanjani_rohani_khameneiSehr geehrter Herr Winter,

in Ihrem Ö1-Morgenjournal-Interview zum Tod von Irans Ex-Präsident Rafsanjani sprachen Sie von „Hardliner[n] auf beiden Seiten“: Diese – ob im Iran, ob „im US-Kongress“ oder „künftig vielleicht im Beraterstab Trumps“ – „brauchen einander um die langen und lustvoll eingeübten Feindbilder aufrecht zu erhalten.“ Nun ist Ihren Ausführungen völlig zustimmen, dass die von Ihnen als Hardliner bezeichneten Kräfte im […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hamas-Anhänger wollen in Essen feiern

Von Felix Balandat

plakat-essenDie „Palästinensische Gemeinschaft in Deutschland“ (PGD) will am 25. Dezember in der „Magazin Eventhalle“ in Essen eine Konferenz mit internationalen Gästen abhalten. Bereits vor kurzem wollte sie in Berlin im „Verlagsgebäude Neues Deutschland“ eine ähnliche Veranstaltung durchführen. In Folge der Berichterstattung u.a. von Mena Watch kam es zu Protesten, sodass die PGD auf andere Räumlichkeiten ausweichen musste. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der Iran terrorisiert die internationale Gemeinschaft

Von Ely Karmon

iran-murialIranische Führer beanspruchen den militärischen Sieg in Aleppo für sich. Der oberste Militärberater von Ayatollah Ali Khamenei prahlte damit, dass die Streitkräfte des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad es ohne Unterstützung aus Teheran nicht geschafft hätten, die besetzte Stadt zurückzuerobern. „Aleppo wurde dank eines Bündnisses zwischen dem Iran, Syrien, Russland und der libanesischen Hisbollah befreit“, sagte Seyed Yahya Rahim-Safavi […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Islamischer Staat zurück in Palmyra

Von Thomas von der Osten-Sacken

palmyraNur zu gerne wird in Europa noch die Mär geglaubt, Russland kämpfe in Syrien gegen den Islamischen Staat. Nur: Seit einigen Monaten hat kein einziges russisches Flugzeug auch nur eine Bombe auf eine IS-Stellung abgeworfen. Mehr noch: Jüngst zogen sich sich russische Truppen zusammen mit einigen syrischen Eliteeinheiten aus der Stadt Palmyra zurueck, um bei der Einnahme von Ost-Aleppo zu helfen (In Aleppo kämpfen zwar verschiedene islamistische Milizen gegen die Truppen Assads und seine Verbündeten, der IS ist aber nicht darunter). Erst im März war Palmyra von der syrischen Armee mit russischer Unterstützung zurückerobert worden. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Palästinensische Terroristen-Festwochen in Berlin

Von Felix Balandat

palaestinensische-gemeinschaft-in-deutschlandNicht nur PFLP-Unterstützer wollen am Wochenende in Berlin feiern, auch Hamas-Sympathisanten haben eine Veranstaltung im Verlagsgebäude Neues Deutschland angekündigt. Auf einem Flyer kündigt die „Palästinensische Gemeinschaft Deutschland“ in Zusammenarbeit mit dem „Al-Huleh e.V.“ den „Tag des palästinensischen Dorfes“ an, auf dem die „Dörfer der Hula-Ebene“ (einem Gebiet in Nord-Israel) im Mittelpunkt stehen sollen. Weiter heißt es: „Unsere Erde wartet auf unsere Rückkehr“.

Die Palästinensische Gemeinschaft Deutschlands (PGD) wurde im Jahr 2009 als Verein mit Sitz in Berlin gegründet. Laut Verfassungsschutz repräsentiert die PGD die Terrororganisation Hamas in Deutschland [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Martin Lejeune: „Ich kann mir nicht wünschen, dass die Juden vom Feuer verschont werden“

Von Florian Markl

lejeune-konversionIn den Sommermonaten 2014 waren in den Medien Stimmen sehr gefragt, die direkt aus dem Gazastreifen über den Krieg zwischen Israel und der Hamas berichten konnten. So wurde auch einem gewissen Martin Lejeune hierzulande viel Platz für seine Berichte eingeräumt – obwohl diese schon auf den ersten Blick unschwer als hochgradig israelfeindliche Propaganda zu erkennen waren. Seit damals hat Lejeune eine bemerkenswerte und durchaus konsequente Karriere verfolgt: Der Hamas-Apologet von 2014 trat im Sommer 2016 zum Islam über, bezeichnet die Brände in Israel als „Strafe Gottes“ und wünscht, wie Antisemiten es eben tun, den Juden den Tod an den Hals […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mit Terroristen gegen Terror: Frankreichs nächster Präsident?

Von Stefan Frank

fillonFrançois Fillon wird wohl der nächste Präsident Frankreichs werden. Der ehemalige Ministerpräsident entschied am Sonntag die Vorwahlen der konservativen Partei Les Républicains mit zwei Dritteln der Stimmen für sich und wird damit der Kandidat des bürgerlichen Lagers für die Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr. Da die Sozialistische Partei von Präsident François Hollande derzeit in einer Vertrauenskrise steckt, rechnen die meisten Beobachter damit, dass Fillon und die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ist der Koran eine „radikalislamische“ Schrift?

Von Florian Markl

koranverteilungAußen- und Integrationsminister Kurz will ein Integrationsgesetz verabschieden, das „ein Verbot für Burkas und Niqabs, also die Vollverschleierung, ebenso wie für Koranverteilungen von Salafisten“ vorsieht. Die Vollverschleierung, so Kurz im Interview mit den Salzburger Nachrichten, sei „Ausdruck einer Gegengesellschaft, eines gesellschaftlich kulturellen Gegenentwurfs“, der im „absoluten Widerspruch“ zu den Werten unserer Gesellschaft stehe. „Dasselbe gilt für die Verteilung von radikalislamischen Schriften durch [...]

weiter hier ...