Mena-Exklusiv

Fastenbrechen mit dem „irakischen Rambo“

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der Offizier der schiitischen Imam-Ali Brigaden im Irak, Ayyoub Faleh al-Rubaie, nennt sich selbst Abu Azrael und ist als „irakischer Rambo“ bekannt, der berühmt wurde, als er 2015 erklärte, er würde die Jihadisten des Islamischen Staates zu Mehl verarbeiten […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die US-Luftwaffe als Helfershelfer des iranischen Regimes

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der Iran feiert. Erstmals seit Beginn des syrischen Bürgerkrieges kontrolliert Teheran einen durchgängigen Lanndkorridor, der bis ans Mittelmeer reicht. Fortan können Truppen, Waffen und andere Güter viel billiger nach Syrien und in den Libanon transportiert werden. Für das iranische Hegemoniestreben im Nahen Osten ist dies ein enormer Erfolg, der in Teheran entsprechend gefeiert wird […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Welt lässt Mosul-Flüchtlinge im Stich

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die Offensive gegen den Islamischen Staat in Mosul begann im vergangenen Oktober und dauert nun bald ein halbes Jahr. Der wohl einzige Grund, den Angriff so zu legen, lag in den USA: Der damalige Präsident Barack Obama wollte zu Ende seiner Amtszeit noch einen Erfolg vorweisen: Das nämlich wäre die Befreiung Mosuls im Januar, also dem Ende seiner Amtszeit, gewesen. Wie vorauszusehen war, dauerten die Kämpfe wesentlich länger und auch heute noch kontrolliert der IS Teile des Westens der Stadt, auch wenn ein Ende inzwischen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Die Verbündeten des Westens im Kampf gegen den IS

Von Thomas von der Osten-Sacken

Der Irrsinn, im Irak gemeinsam mit schiitischen Milizen – wie der Imam Ali Brigade, die sich nicht nur schwerer Menschenrechtsverletzungen schuldig gemacht hat, sondern ihre Befehle auch noch aus dem Iran erhält – gegen den Islamischen Staat vorzugehen in einem Bild ausgedrückt, das ein Team des Fernsehsenders Arte für eine Reportage über den Kampf um Mosul aufgenommen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Syrien: Assad finanziert den Islamischen Staat

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die Grenze zur Türkei kontrolliert ISIS nicht mehr, im Irak befinden sich die Jihadisten in der Defensive. Gerade melden die Eliteeinheiten der Golden Division, sie hätten nach 93 Tagen verlustreicher Kämpfe nun fast den ganzen Osten der Großstadt Mosul unter ihre Kontrolle gebracht. Und doch ist der IS nicht geschlagen, befindet sich seinerseits wiederum in Deir er Zor in Syrien in der Offensive und droht, die Stadt einzunehmen.

Nun mag man sich zu Recht die Frage stellen, wie der IS trotz aller Rückschläge noch immer so erfolgreich sein kann und vor allem, wo […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der Islamische Staat und der palästinensische Konsens

terror_jerusalemSehr geehrte Presse-Redaktion,

Susanne Knaul beendet ihren Bericht über den Terroranschlag in Jerusalem unter Berufung auf nicht näher genannte „Beobachter“ mit der Bemerkung, der „palästinensische Terror ziele primär auf die Befreiung Palästinas, die Palästinenser setzten dabei auf internationale Unterstützung – allerdings nicht auf die Terrormiliz IS.“ Man könne nicht ausschließen, „dass es hier […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Syrischer Politiker: Assads Geheimdienst hat IS infiltriert

Von Thomas von der Osten-Sacken

assadDer Verdacht, dass das syrische Regime durchs eine Geheimdienste enge Kontakte zum Islamischen Staat unterhält, ist keineswegs neu und wurde schon vor Jahren geäußert. Bekannt ist auch, dass die Regierung in Damaskus vom IS Öl und Gas kaufte und so half, dessen Kriegskassen zu füllen.

Denn der IS stellt für das Assad Regime keineswegs das Hauptproblem dar, ganz im Gegenteil: Je mehr Islamisten sich in Syrien tummeln, desto einfacher ist es für das Regime, sich als säkulare Alternative zu präsentieren. So schrieb das Time Magazine vor einem Jahr schon:

„Assad does not see ISIS as his primary problem, the businessman says. ‚The regime fears the […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Neues von der Anti-IS Koalition

Von Thomas von der Osten-Sacken

khazaliVielleicht mag Barack Obama bis zum Ende seiner Amtszeit glauben, dass der Kampf gegen den IS im Nahen Osten oberste Priorität habe. Und so hat er dann eine Koalition zusammengschustert, in der zwar niemand im IS das größte Problem sieht – meist sogar hasst man sich untereinander weit mehr als die Jihadisten in Mosul oder Raqqa –, aber wen interessiert es schon, wenn […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Donald Trumps Wahl fürs Pentagon und die Nahostpolitik

Von Alex Feuerherdt

Der designierte Verteidigungsminister in Donald Trumps Kabinett sieht im Iran die größte Gefahr für den Nahen Osten, kritisiert gleichzeitig aber auch Israel mit scharfen Worten. Mit der Berufung des erfahrenen Generals setzt Donald Trump seine widersprüchliche Personalpolitik fort […]

weiter hier ...