Mena-Exklusiv

Syrien: Assad finanziert den Islamischen Staat

Von Thomas von der Osten-Sacken

Die Grenze zur Türkei kontrolliert ISIS nicht mehr, im Irak befinden sich die Jihadisten in der Defensive. Gerade melden die Eliteeinheiten der Golden Division, sie hätten nach 93 Tagen verlustreicher Kämpfe nun fast den ganzen Osten der Großstadt Mosul unter ihre Kontrolle gebracht. Und doch ist der IS nicht geschlagen, befindet sich seinerseits wiederum in Deir er Zor in Syrien in der Offensive und droht, die Stadt einzunehmen.

Nun mag man sich zu Recht die Frage stellen, wie der IS trotz aller Rückschläge noch immer so erfolgreich sein kann und vor allem, wo […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der Islamische Staat und der palästinensische Konsens

terror_jerusalemSehr geehrte Presse-Redaktion,

Susanne Knaul beendet ihren Bericht über den Terroranschlag in Jerusalem unter Berufung auf nicht näher genannte „Beobachter“ mit der Bemerkung, der „palästinensische Terror ziele primär auf die Befreiung Palästinas, die Palästinenser setzten dabei auf internationale Unterstützung – allerdings nicht auf die Terrormiliz IS.“ Man könne nicht ausschließen, „dass es hier […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Syrischer Politiker: Assads Geheimdienst hat IS infiltriert

Von Thomas von der Osten-Sacken

assadDer Verdacht, dass das syrische Regime durchs eine Geheimdienste enge Kontakte zum Islamischen Staat unterhält, ist keineswegs neu und wurde schon vor Jahren geäußert. Bekannt ist auch, dass die Regierung in Damaskus vom IS Öl und Gas kaufte und so half, dessen Kriegskassen zu füllen.

Denn der IS stellt für das Assad Regime keineswegs das Hauptproblem dar, ganz im Gegenteil: Je mehr Islamisten sich in Syrien tummeln, desto einfacher ist es für das Regime, sich als säkulare Alternative zu präsentieren. So schrieb das Time Magazine vor einem Jahr schon:

„Assad does not see ISIS as his primary problem, the businessman says. ‚The regime fears the […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Neues von der Anti-IS Koalition

Von Thomas von der Osten-Sacken

khazaliVielleicht mag Barack Obama bis zum Ende seiner Amtszeit glauben, dass der Kampf gegen den IS im Nahen Osten oberste Priorität habe. Und so hat er dann eine Koalition zusammengschustert, in der zwar niemand im IS das größte Problem sieht – meist sogar hasst man sich untereinander weit mehr als die Jihadisten in Mosul oder Raqqa –, aber wen interessiert es schon, wenn […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Donald Trumps Wahl fürs Pentagon und die Nahostpolitik

Von Alex Feuerherdt

Der designierte Verteidigungsminister in Donald Trumps Kabinett sieht im Iran die größte Gefahr für den Nahen Osten, kritisiert gleichzeitig aber auch Israel mit scharfen Worten. Mit der Berufung des erfahrenen Generals setzt Donald Trump seine widersprüchliche Personalpolitik fort […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Israels Botschaft an den IS: Legt Euch nicht mit uns an

Von Judah Ari Gross

idf_golanSeit Jahren warnen Vertreter der Armee vor Angriffen durch Terrorgruppen in Syrien. Das Grenzscharmützel am Sonntag, bei dem vier Kämpfer des IS getötet wurden, war kurz und „produktiv“ – und es ist unwahrscheinlich, dass es ein neues Zeitalter einläuten wird.

Ein kurzer Schusswechsel am Sonntagmorgen zwischen einer mit dem sogenannten Islamischen Staat verbundenen terroristischen Gruppe und israelischen Truppen endete mit einem […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Schielen auf die Zeit nach der Eroberung Mosuls

Von Thomas von der Osten-Sacken

hadi-al-ameriNoch sind sie Alliierte im Kampf gegen den IS, die schiitischen Milizen im Irak. Nur: Von Anfang an hatten sie eine andere, eigene Agenda und erhielten sie ihre Befehle aus Teheran. Der amerikanische Präsident Barack Obama mag ja glauben, dass der Islamische Staat irgendwie der Hauptfeind im Nahen Osten sei und man eine Allianz schmieden könne, die sich nur gegen den IS richte. Die meisten Mitglieder dieser Allianz allerdings verfolgen aber ganz andere Ziele und blicken schon einmal auf die […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Donald Trumps (bisher) wichtigste Personalentscheidung – und ihre Folgen für die Welt

Von Florian Markl

michael-flynnGlaubt man der Washington Post, dürfte Donald Trump die Entscheidung über die Besetzung eines der wichtigsten Posten seines Kabinetts getroffen haben: Michael T. Flynn, ehemaliger Chef des Militärgeheimdienstes DIA, soll neuer Nationaler Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten werden – und damit großen Einfluss auf die Außen- und Sicherheitspolitik der USA unter einem Präsidenten Trump bekommen, der auf diesen Gebieten selbst über so gut wie keine Erfahrung verfügt. Um die möglichen Auswirkungen dieser Personalentscheidung einschätzen zu können, empfiehlt sich ein Blick in das […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Das simple Geheimnis von Putins Propaganda

Von Thomas von der Osten-Sacken

russland_grossoffensiveDas Geheimnis russischer Propaganda ist so einfach wie effektiv: Man lügt einfach, verbreitet diese Unwahrheit dann so lange über offizielle wie inoffizielle Kanäle, bis sich auch noch der letzte fragt, ob an dem, was da verbreitet wird, nicht doch etwas dran sein könnte. So etwa erklärt man einfach in Syrien jeden, der gegen das Assad-Regime kämpft zu einem Terroristen und tut dann die ganze Zeit so, als wären auch die Kämpfer des Islamischen Staates, irgendwie Rebellen und gehörten zur Opposition. Und dann erklärt man jeden Luftangriff, egal, ob er sich gegen Krankenhäuser, Schulen oder Bewaffnete richtet, egal ob er […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Was die Wahl Donald Trumps für den Nahen Osten bedeutet

Von Florian Markl

donald-trumpNach einer Wahl, die für viele Amerikaner und Amerikanerinnen sprichwörtlich die für das kleinere Übel gewesen ist, steht fest: Der 45. Präsident wird Donald Trump heißen. Statt der ehemaligen First Lady und Außenministerin Hillary Clinton, deren inhaltliche Positionen zwar oft nur schwer fassbar, aber zumindest von der Grundtendenz her erkennbar sind, wird der Diktatoren-Bewunderer mit der auffälligen Frisur und den gleichermaßen erratischen wie inkonsistenten außenpolitischen Ankündigungen ins Weiße Haus einziehen. Was die Präsidentschaft Trumps für den Nahen Osten bedeutet, ist […]

weiter hier ...