Mena-Exklusiv

Russland, der Iran und die Türkei teilen sich die Beute

Von Thomas von der Osten-Sacken

iran_russia_turkeyIn Syrien ist etwas Ruhe eingekehrt, der von Russland vermittelte Waffenstillstand hält, da auch die Türkei eine Kehrtwende in ihrer Syrienpolitik vollzogen hat. In Kürze wird es Friedensgespräche in Kasachstan unter Ägide Russlands, des Iran und der Türkei geben zu denen weder die USA noch die EU eingeladen sind. Der Westen, so die Botschaft, hat im Nahen Osten nichts mehr zu melden. Drei Staaten, die sich alle eigentlich als imperiale Reiche verstehen und stolz sind […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

The Times They Are A-Changin’

Von Florian Markl

Obama - Syria

Während die letzten unter den Journalisten verbliebenen Obama-Groupies den nahenden Abgang ihres Idols beweinen und dabei Texte zu Papier bringen, deren Tonfall eher zur Bravo als zu einer Qualitätszeitung passt (sehen Sie etwa Thomas Spangs Bericht über die letzte Weihnachtsfeier der Obamas im Weißen Haus in den Salzburger Nachrichten vom 24. Dezember), reicht ein Blick auf die folgende Schlagzeile, um den Bedeutungsverlust der USA zu ermessen, für den die Obama-Regierung in der wirklichen Welt verantwortlich ist: „Iran gegen US-Teilnahme an Syrien-Gesprächen“, ist auf orf.at zu lesen. Zur Erinnerung: Bei früheren Syrien-Gesprächsrunden, in Genf wie in Wien, wurde noch darüber diskutiert, ob dem iranischen Regime, das für den Tod hunderttausender Syrer mitverantwortlich ist, ein Platz am Verhandlungstisch gebührte. Heute sind es die Islamisten aus Teheran, die den Amerikanern die Tür weisen.

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Rettung in letzter Minute

Von Thomas von der Osten-Sacken

putin_rohani_iiSeit klar ist, sie können dort tun und lassen, was sie wollen und niemand wird sie daran hindern, plaudern sie offen in Teheran und Moskau. So erklärte der russische Außenminister Lawrow, dass die massive russische Militärintervention 2015 Assad in letzter Minute […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Khamenei: Marionetten der Zionisten in Syrien gestoppt

Von Thomas von der Osten-Sacken

khamenei_assadWelche Bedeutung das iranische Regime seinem Alliierten in Damaskus, Bashar al Assad, beimisst, betonen die höchsten Führungsfiguren in Teheran immer wieder. Sie scheinen nämlich überzeugt zu sein, dass ihre Zukunft von der des syrischen Präsidenten abhänge. Erst jüngst wieder erklärte Revolutionsführer Ayatollah Khamenei […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Hardliner auf beiden Seiten?

rafsanjani_rohani_khameneiSehr geehrter Herr Winter,

in Ihrem Ö1-Morgenjournal-Interview zum Tod von Irans Ex-Präsident Rafsanjani sprachen Sie von „Hardliner[n] auf beiden Seiten“: Diese – ob im Iran, ob „im US-Kongress“ oder „künftig vielleicht im Beraterstab Trumps“ – „brauchen einander um die langen und lustvoll eingeübten Feindbilder aufrecht zu erhalten.“ Nun ist Ihren Ausführungen völlig zustimmen, dass die von Ihnen als Hardliner bezeichneten Kräfte im […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Der Iran terrorisiert die internationale Gemeinschaft

Von Ely Karmon

iran-murialIranische Führer beanspruchen den militärischen Sieg in Aleppo für sich. Der oberste Militärberater von Ayatollah Ali Khamenei prahlte damit, dass die Streitkräfte des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad es ohne Unterstützung aus Teheran nicht geschafft hätten, die besetzte Stadt zurückzuerobern. „Aleppo wurde dank eines Bündnisses zwischen dem Iran, Syrien, Russland und der libanesischen Hisbollah befreit“, sagte Seyed Yahya Rahim-Safavi […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Neues von der Anti-IS Koalition

Von Thomas von der Osten-Sacken

khazaliVielleicht mag Barack Obama bis zum Ende seiner Amtszeit glauben, dass der Kampf gegen den IS im Nahen Osten oberste Priorität habe. Und so hat er dann eine Koalition zusammengschustert, in der zwar niemand im IS das größte Problem sieht – meist sogar hasst man sich untereinander weit mehr als die Jihadisten in Mosul oder Raqqa –, aber wen interessiert es schon, wenn […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Teheran kommt seinen Zielen täglich etwas näher

Von Thomas von der Osten-Sacken

iran_empireDie libanesische Journalistin Hanin Ghadar, schreibt in einem längeren Beitrag für The Tower, was in Europa niemand verstehen will und doch die nahe und fernere Zukunft des Nahen Osten und vor allem auch Israels bestimmen wird: Die imperialen Pläne der Islamischen Republik Iran, die sich nie als Nationalstaat verstanden hat, sondern immer als Erbe des alten iranischen Imperiums und als revolutionäre islamistische Agentur in einem. Und dank der freundlichen Unterstützung durch […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Iran-Handel: Deutsche Unternehmer als verfolgte Unschuld

Von Detlef zum Winkel

iranDeutsche Wirtschaftstreibende, die mit dem iranischen Regime Geschäfte machten, fühlen sich von den Vereinigten Staaten verfolgt: Obwohl sie nichts Unrechtes getan hätten, seien sie ins Visier amerikanischer Behörden geraten. Aber waren die Geschäfte wirklich so harmlos, wie die Betroffenen behaupten?

weiter hier ...