Mena-Exklusiv

Sigmar Gabriels gewollter Eklat

Von Alex Feuerherdt

Der deutsche Außenminister sorgt in Israel für einen Affront – doch angelastet wird er in den Medien nicht ihm, sondern dem israelischen Premierminister. Genau das war das Kalkül von Sigmar Gabriel. Dass Benjamin Netanjahu gute Gründe hatte, das Treffen mit ihm ausfallen zu lassen, wird gezielt ausgeblendet […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Pax Christi: Im Namen des Friedens gegen Israel

Von Alex Feuerherdt

Im Essener Dom ist ab heute eine Ausstellung zu sehen, in der Israel dämonisiert und delegitimiert wird. Verantwortlich dafür ist Pax Christi, eine Organisation, die für den Boykott des jüdischen Staates eintritt.

Wer in Essen eine Ausstellung präsentieren möchte, darf sich gewiss glücklich schätzen, wenn er es in der zentral gelegenen, altehrwürdigen und imposanten Münsterkirche tun kann. Zumal das Bistum Essen sicherlich nichts in seinem Dom zeigen würde, was es in irgendeiner Weise problematisch oder gar anstößig findet. Man kann deshalb wohl davon ausgehen, dass die Ausstellung mit dem Titel „Mauer Museum Bethlehem“, die am heutigen Dienstag im Kreuzgang des Essener Münsters eröffnet wird, bei den Bischöfen auf Sympathie trifft […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ministerrat verabschiedet Antisemitismus-Definition

Von Florian Markl

Der österreichische Ministerrat hat bei seiner heutigen Sitzung die „Arbeitsdefinition von Antisemitismus“ angenommen, die im Mai vergangenen Jahres von der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) verabschiedet worden war. Was das konkret bedeutet, ist nicht ganz klar. Laut der APA-Pressemeldung könne die Definition dem Regierungsbeschluss zufolge „beispielsweise in der Schul- und Erwachsenenbildung sowie bei der Ausbildung in den Bereichen Justiz und Exekutive verwendet werden“. Was die APA nicht erwähnt: Die IHRA ging in ihrer Definition auch explizit auf israelbezogenen Antisemitismus ein. Mena Watch hat bereits vor einem Jahr auf die entsprechenden Passagen aufmerksam gemacht: ‚Israelkritik‘ wird als eine Manifestation des Antisemitismus bezeichnet, [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Ohne Courage gegenüber (muslimischem) Antisemitismus

Von Alex Feuerherdt

In Berlin wird ein 14-jähriger jüdischer Junge monatelang von muslimischen Mitschülern antisemitisch angegriffen. Trotz eindringlicher Hinweise seiner Eltern zieht die Schulleitung keine Konsequenzen, weshalb der Jugendliche die Schule schließlich verlässt. Die Eltern gehen an die Öffentlichkeit, was andere Mütter und Väter in Rage versetzt – weil sie um das Image der Bildungseinrichtung fürchten, die sich als antirassistisch versteht. Das Opfer interessiert sie dabei weniger […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Trotz Protesten: Fatah-Terrorist Jibril Rajoub reist durch USA

Von Stefan Frank

Jibril Rajoub, ein verurteilter Terrorist und Mitglied des Zentralkomitees der Fatah, ist immer wieder einmal Thema bei Mena Watch. Unter denen, die Araber gegen Juden aufhetzen, zu Morden an jüdischen Zivilisten aufrufen und die Mörder öffentlich ehren, ist er einer der lautesten und gleichzeitig einer derjenigen, die sich am häufigsten zu Wort melden […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Israelhass in Dortmunder Stadtteilzentrum

Von Felix Balandat

Ein verurteilter Terrorist, ein katholischer Priester, der mit der islamistisch-terroristischen Hamas sympathisiert, und ein arabischer Israeli, der antisemitische Karikaturen verbreitet – die angekündigten Gäste für den anti-israelischen „Tag des Bodens“ am 8. April im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus sind berüchtigt. Per Video sollten Bilal Kayed, Manuel Mussalam und Raja Eghbarieh der Festveranstaltung anlässlich des nationalistischen palästinensischen Protesttages in der städtischen Einrichtung beiwohnen.

Das wird nun nicht geschehen, wie eine Sprecherin der Stadt Dortmund mitteilte. Der Veranstalter, die palästinensische Tanzgruppe al-Carmel, habe sich bereits im Vorfeld gegen eine Videoschaltung entschieden. Die Stadt habe erhöhte […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Antisemitismus unter dem Deckmantel der Wissenschaft

Von Alex Feuerherdt

Das Max-Planck-Institut (MPI) für ethnologische Forschung in Halle an der Saale hat zwei Veranstaltungen mit dem amerikanischen Politologen Norman Finkelstein ausgerichtet – und dessen antisemitischen Tiraden so ein Forum geboten. Als es deshalb Kritik gab, machte das Krisenmanagement des MPI alles nur noch schlimmer. Schließlich befasste sich sogar der Deutsche Bundestag damit […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

UNO-Studie will Israel mit Sklaverei in USA vergleichen

Von Eric Cortellessa

Nachdem ihr letzter Bericht zurückgewiesen wurde und ihre Vorsitzende aus Protest zurücktrat, arbeitet die Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien der UN (ESCWA) nun an einem „Projekt zur Berechnung der Kosten der israelischen Besatzung“, mit Blick auf Südafrika und die USA als Vorbilder für künftige Reparationszahlungen […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Qualitätsmedien, die Fake News gegen Israel verbreiten

Von Stefan Frank

Im Internet kursieren zahlreiche gefälschte Zitate, die Zionisten zugeschrieben werden. Um eine solche Fälschung handelte es sich offenbar auch bei einem vermeintlichen Zitat von David Ben-Gurion, das die britische Tageszeitung Independent letzte Woche druckte.

Die Überschrift des Artikels fasst das Argument zusammen: „Professor, der Israel ein ‚Apartheidregime’ nannte, verteidigt UN-Bericht – Israelis hätten denselben Begriff benutzt“. Bei dem genannten UN-Bericht handelt es sich um jenes Dokument, das von einer […]

weiter hier ...