Mena-Exklusiv

Unterstützt Österreich die Ziele der Islamischen Republik Iran?

Von Thomas von der Osten-Sacken

Sollte die iranische Seite Parstoday ihn hier falsch wieder gegeben haben, dann wäre es dringend geboten, dass die österreichische Regierung umgehend eine Richtigstellung fordert. Sollte Stefan Schulz diese Sätze dagegen wirklich gesagt haben, dann unterstützt die Republik Österreich offiziell die Außenpolitik eines Regimes, das […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Auschwitz am Strand“ – Die Documenta über den Einsatz von Zyklon B

Von Thomas von der Osten-Sacken

„Auschwitz on the beach“ – so heißt eine Performance, die ab dem 24. August auf der Documenta in Kassel gezeigt wird. Der brasilianische Künstler Dim Sampaio verwendet dafür ein Gedicht des Philosophen Franco Berardi, einem Vordenker der globalisierungskritischen Linken. Beradi verabschiedete sich erst kürzlich medienwirksam aus dem linken „Democracy in Europe“-Netzwerk und schrieb in seiner Begründung […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mit den Taliban gegen die Islamisten?

Von Thomas von der Osten-Sacken

Auch wenn inzwischen hinlänglich bekannt sein dürfte, dass es Moskau ganz sicher nicht darum geht Islamisten zu bekämpfen, sondern diese Putin nur als Vorwand dienen, seine geostrategischen Ziele zu verfolgen, hält sich weiter die Mär, Russland sei ein doch irgendwie ein Verbündeter im Kampf gegen den islamischen Terrorismus […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

„Ein mächtiger Atomhammer“

Von Thomas von der Osten-Sacken

„Teheran (dpa), 26.07.2020 – Der Iran hat den USA offen mit einem Atomangriff mitten ins Herz des Landes gedroht. Sollten die Amerikaner weiter versuchen, einen Regierungswechsel in Teheran herbeizuführen, werde die Islamische Republik mit einem Gegenangriff reagieren. So zitierte die saudische Nachrichtenagentur SPA die iranische Staatsagentur IRNA. ‚Sollten die USA es wagen, das geringste […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mit dem „Gott des Dialogs“ gegen israelische Metalldetektoren

Von Thomas von der Osten-Sacken

Eigentlich habe ich mir vor fast zehn Jahren selbst versprochen, Kommentare in deutschen Zeitungen zum israelisch-palästinensischen Konflikt fortan zu ignorieren, nachdem sie mich zuvor jahrelang jedes Mal in Rage gebracht haben. Denn vor zehn Jahren, da traf ich im Irak per Zufall einen Journalisten, der für eine nordwestdeutsche Zeitung arbeitete und mir ein kleines Betriebsgeheimnis verriet: Da bei seiner Zeitung schon seit langem niemand mehr diese Dinger, in denen notwendigerweise die Worte „Gewaltspirale“, „Flächenbrand“, „Auge um Auge“ und „David versus Goliath“ vorkommen müssten, freiwillig schreiben wollte, ja alle vom Thema völlig angenervt seien, würde die Redaktion sie als eine Art Strafe verhängen. Wer Mist gebaut habe, der würde zum nächsten Nahostkommentar verdonnert. Beim Tagesspiegel in Berlin scheint es dagegen anders zu sein […]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Mit dem Bikini gegen Islamismus

Von Thomas von der Osten-Sacken

[...] Doch immer wieder gibt es auch mutige Gegenwehr gegen solche Zumutungen. So trafen sich 3000 Frauen im algerischen Annaba, um demonstrativ im Bikini schwimmen zu gehen und so den Islamisten zu demonstrieren, was sie von der Kampagne halten. Die Aktion ziele, so die algerische Zeitung La Voix d’Algerie darauf, diesen Angriff auf ihre Freiheit zu denunzieren. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Wie Syrien, Iran & Russland gegen den Westen gewinnen

Von Thomas von der Osten-Sacken

Je weniger sich Syrien, Russland und der Iran bewegen, mit umso mehr Zugeständnissen können sie seitens der USA, Europas und den Vereinten Nationen rechnen. Erst kürzlich änderte Frankreich seine offizielle Haltung. Derweil ging eine weitere Verhandlungsrunde in Genf – wie üblich – ohne Resultate zu Ende. Der Syrien-Sondergesandte Staffan de Mistura kam dem Assad-Regime derweilen noch etwas weiter entgegen: [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Neue Töne: Arabische Herrscher prangern Antisemitismus ihrer Gegner an

Von Thomas von der Osten-Sacken

"Nirgendwo ist seit dem Untergang Nazideutschlands so viel antisemitische Literatur veröffentlicht worden wie in der arabischen Welt. Das eigentlich beunruhigende an dieser Tatsache ist aber, dass dieses Schrifttum von offiziösen oder staatlichen Verlagen herausgebracht wurde – nicht von Randgruppen der arabischen Gesellschaft, sondern von Kräften aus ihrer Mitte."

Das schrieb der israelische Wissenschaftler Yehoshafat Harkabi schon Mitte der 1970er Jahre, und leider ist die Situation seitdem alles andere als besser geworden. Ob in Schulbüchern, Medien, Freitagspredigten oder politischen Reden [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Teheran: Alles bestens im Foltergefängnis Evin

Von Thomas von der Osten-Sacken

Vorab: Es stimmt keineswegs, wie oft behauptet, in Teheran registriere man nicht, wenn im Westen Kritik an Menschenrechtsverletzungen im Iran geübt wird. Ganz im Gegenteil nimmt das Regime sehr genau wahr, ob man in Europa oder den USA etwa verfolgt, wie Menschen in iranischen Gefängnissen misshandelt und gefoltert werden. Jeder Protest hat also durchaus Wirkung, weswegen man auch nicht müde werden sollte, die Verhältnisse im Iran anzuprangern. [...]

weiter hier ...
Mena-Exklusiv

Was aus dem Giftgasangriff Assads zu lernen ist

Von Thomas von der Osten-Sacken

Kurz sah es im August 2013 so aus, dass die USA unterstützt von einigen Europäern es ernst meinten mit Obamas „roter Linie“: Das syrische Regime hatte in den Ghoutas erneut Giftgas eingesetzt, diesmal waren 1500 Menschen auf einen Schlag zu Tode gekommen. Wie die Geschichte weiter ging, ist bekannt […]

weiter hier ...