Mena-Exklusiv

Palästinensischer Terror? Nicht von Interesse!

Von Florian Markl

palaestinensischer-terrorWeil er tagelang vergebens auf eine Mitfahrgelegenheit gewartet hatte, demolierte ein französischer Tourist in Neuseeland einige Straßenschilder. Das ist jedenfalls in den Salzburger Nachrichten zu lesen, denen die Geschichte heute eine Meldung wert war. Weniger wichtig erschien den SN offenbar das erneute Aufflammen des palästinensischen Terrors gegen Israel. Kurz vor den Feiertagen zum jüdischen Neujahrfest und pünktlich zum Beginn der Tagung der UN-Generalversammlung in New York häufen sich wieder palästinensische Attacken auf Israelis – die von österreichischen Medien weitestgehend ignoriert werden. Eine Chronologie der vergangenen Tage.


Freitag, 16. September 2016

Nach mehreren Wochen relativer Ruhe attackiert ein mit Messern bewaffneter Jordanier beim Damaskus-Tor in Jerusalem israelische Sicherheitskräfte und wird von diesen erschossen. Seit dem Beginn der aktuellen Terrorwelle vor rund einem Jahr war dies das erste Attentat, das von einem jordanischen Bürger verübt wurde.

Außerhalb von Jerusalem, auf der Straße nach Ma’aleh Adumim, wird ein israelischer Busfahrer verletzt, als sein Fahrzeug von einem Terroristen mit Steinen attackiert wird.

Nahe Hebron versuchen zwei palästinensische Attentäter, mit ihrem Wagen israelische Soldaten und Zivilisten zu überfahren. Drei 15-jährige Israelis werden verletzt; ein Attentäter wird erschossen, der andere verletzt.

In Hebron wird ein israelischer Soldat von einem palästinensischen Angreifer durch mehrere Messerstiche verwundet. Der Attentäter wird erschossen.

Berichterstattung in den von Mena Watch ausgewerteten österreichischen Zeitungen:

Standard: 0
Presse: 0
Salzburger Nachrichten: 0
Kurier: 0
Kleine Zeitung: 0
Kronen Zeitung: 0


Samstag, 17. September 2016

In Hebron wird ein israelischer Soldat von einem mit einem Messer bewaffneten Palästinenser attackiert und verwundet, der Angreifer wird erschossen. Die Attacke ereignete sich am selben Ort, wie der Angriff tags zuvor.

Berichterstattung in österreichischen Zeitungen:

Standard: 0
Presse: 0
Salzburger Nachrichten: 0
Kurier: 0
Kleine Zeitung: 0
Kronen Zeitung: 0


Sonntag, 18. September 2016

Im Westjordanland dringt ein palästinensischer Attentäter in eine Siedlung ein, versteckt sich in einem Gebüsch und attackiert am frühen Morgen schließlich vorbeigehende israelische Soldaten. Einer wird durch mehrere Stiche in den Oberkörper verletzt, bevor ein Kollege den Angreifer unschädlich machen kann.

Berichterstattung in österreichischen Zeitungen:

Standard: 0
Presse: 0
Salzburger Nachrichten: 0
Kurier: 0
Kleine Zeitung: 0
Kronen Zeitung: 0


Montag, 19. September 2016

Beim Herodes-Tor in Jerusalem werden israelische Polizisten von einem palästinensischen Attentäter attackiert. Eine Polizistin wird durch Stiche in den Nackenbereich so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden muss; ein Kollege erleidet leichtere Verwundungen. Der palästinensische Terrorist wird verletzt und in kritischem Zustand ins Krankenhaus gebracht.

Beim Patriarchen-Grab in Hebron versuchen zwei mit Messern bewaffnete Palästinenser an einem Checkpoint, israelische Soldaten zu attackieren. Einer der Angreifer wird erschossen, der andere wird angeschossen und erliegt nach seiner Einlieferung in ein Krankenhaus seinen Schussverletzungen.

Ebenfalls in Hebron wird ein weiterer Palästinenser verhaftet, der ein Messerattentat auf Soldaten verüben wollte.

Berichterstattung in österreichischen Zeitungen:

Standard: 0
Presse: 0
Salzburger Nachrichten: 0
Kurier: 0
Kleine Zeitung: 0
Kronen Zeitung: 0


Dienstag, 20. September 2016

Nahe Hebron versucht ein 16-jähriger Palästinenser, an einem Checkpoint israelische Sicherheitskräfte zu attackieren und wird erschossen. Zuvor hat ein Palästinenser in Hebron versucht, auf einen Soldaten einzustechen. Er konnte entwaffnet und festgenommen werden.

Berichterstattung in österreichischen Zeitungen:

Standard: 0
Presse: 0
Salzburger Nachrichten: 0
Kurier: 0
Kleine Zeitung: 0
Kronen Zeitung: 0

Seit dem vergangenen Freitag unternahmen palästinensische Terroristen somit nicht weniger als elf Attacken auf Israelis. Kein einziger dieser Angriffe war österreichischen Zeitungen auch nur ein Wort der Erwähnung wert. Für sie ist die regelrechte Serie palästinensischer Gewalttaten gegen Israelis sogar von weniger Interesse, als ein einzelner randalierender Franzose in Neuseeland.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login