Mena-Exklusiv

„Die Zionisten sind schuld an Umweltverschmutzung und schlechtem Wetter“

Von Alexander Gruber

Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmud Abbas fährt zu den Vereinten Nationen nach New York, um an der Unterzeichnung des Pariser Klimaschutzabkommens teilzunehmen – und dreimal dürfen Sie raten, wen er dort der Weltöffentlichkeit als Verursacher von Umweltverschmutzung, Klimawandel und Erderwärmung präsentiert?

„Anlässlich einer UN-Zeremonie erklärte der palästinensische Präsident Abbas der Weltöffentlichkeit letzten Freitag, dass Israel aufhören müsse, das Klima in den palästinensischen Gebieten zu ‚zerstören‘. ‚Die israelische Besatzung macht das Klima in Palästina kaputt und die israelischen Siedlungen verwüsten die Natur‘, wie Abbas vor der Versammlung von 175 Ländern ausführte, die zusammengekommen waren, um einen wegweisenden Klimavertrag zu unterzeichnen.“

Ein Gedanke zu „„Die Zionisten sind schuld an Umweltverschmutzung und schlechtem Wetter“

  1. nussknacker56

    Ein Bild für die Götter: 175 Vertreter der Weltöffentlichkeit stieren mit offenem Mund auf einen Vollpfosten, der ihnen erklärt, wer hinter dem Klimawandel u.a. steckt. Der Jude ist’s. Statt diesen Kerl zu teeren und zu federn oder – noch schlimmer – auszulachen, klatscht die versammelte Intelligenzija den Ausführungen auch noch Beifall.

    Sowas kann man sich nicht ausdenken.

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login