Mena-Exklusiv

Auf Vernichtung zielender Hass

Sehr geehrte Kurier-Redaktion,

in Ihrer heutigen Ausgabe heißt es in dem Artikel „Wie soll das jemals ein Staat sein?“ von Karoline Krause-Sandner: „Die israelische Abriegelung, die schon vor 2007 den Gazastreifen beherrscht hatte, wurde nach der Machtübernahme der Hamas zur Blockade.“ Diese Behauptung ist unrichtig, da es vor 2007 keine Abriegelung des Gazastreifens gab. Vielmehr räumte Israel 2005 das Gebiet vollständig und verhängte erst 2007 – nachdem die Hamas in bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen die Macht im Gazastreifen an sich gerissen hatte – eine Teilblockade, von der Grundnahrungsmittel und Dinge des alltäglichen Bedarfs allerdings stets ausgenommen waren.

Dieser Fehlinformation nicht genug, betreibt Krause-Sandner eine an Verfälschung grenzende Verharmlosung der Hamas, wenn sie schreibt: „So geht das seit Jahren. Die Hamas und Verbündete kämpfen gegen die israelische Armee. Leidtragende sind die Gazaner.“ Die Hamas und andere Islamisten machen jedoch keinerlei Unterschied zwischen Zivilisten und Soldaten; ihr Ziel ist es vielmehr, möglichst viele Israelis zu töten. So wurde nicht nur vergangenen Freitag ein Kindergarten in der israelischen Stadt Sderot von einer Rakete getroffen, sondern die „Islamische Widerstandsbewegung“ feuerte seit 2001 mehr als 11.000 solcher Geschosse in Richtung Israel ab, von denen jede einzelne ein Kriegsverbrechen darstellt, wie selbst palästinensische Politiker ausführen. Da die Hamas aus ihrem Selbstverständnis kein Geheimnis macht, genügt bereits ein Blick in ihre Charta um aufzuzeigen, wie realitätsverzerrend das Bild ist, das Krause-Sandner vom Vorgehen der islamistischen Gruppierung zeichnet. „Das Jüngste Gericht“, so lautet das Credo der Hamas, „wird nicht kommen, solange Muslime nicht die Juden bekämpfen und sie töten.“ Dieser auf Vernichtung zielende Hass ist es, der einer Friedenslösung im Wege steht – und damit einer Verbesserung der Lage der Bevölkerung im Gazastreifen.

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Alexander Gruber
Mena Watch

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login