Märtyrer für Jerusalem

Was haben sich Israelis im vergangenen Jahr nicht alles anhören müssen, nur weil sie nicht in die allgemeine Euphorie darüber einstimmten, dass in Ägypten die Muslimbrüder oder noch üblere Islamisten die Macht übernehmen werden. Dass Israel „eine Chance verpasse“ war noch der mildeste Vorwurf, der von jenen an den jüdischen Staat gerichtet wurde, die nicht müde wurden, auf den ach so „moderaten“, eigentlich ja gar nicht mehr recht islamistischen Charakter der Muslimbrüder hinzuweisen. Doch je mehr Zeit vergeht, desto offensichtlicher wird, wie berechtigt die israelische Skepsis gegenüber den Märchenerzählern aus verschiedenen Zeitungs- und Fernsehredaktionen war. Auch wenn es nur schwer auszuhalten ist, hier als Beleg Ausschnitte einer Wahlkampfkundgebung für den Kandidaten der Muslimbrüder bei den ägyptischen Präsidentschaftswahlen:


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login