LOB AUS BERUFENEM MUNDE

Es gibt keinen Rückblick, in dem nicht auf 2011 als das Jahr der Proteste, allen voran in der arabischen Welt, Bezug genommen wird. So auch in dem Interview, das die Presse mit dem amerikanischen Soziologen Richard Sennett geführt hat. (Presse, 1. Januar 2012) Interessant daran ist aber vor allem die Antwort Sennetts auf die am Rande gestellte Frage, ob es einen österreichischen Politiker gibt, den er bewundere: „Bruno Kreisky. Mein Schwiegervater war Journalist und meinte, Kreisky sei der ausgewogenste, rationalste und vernünftigste Politiker gewesen, den er je getroffen hat.“ Was man dazu vielleicht wissen sollte und die Presse entweder nicht weiß, oder vornehm verschweigt: Willem Sassen, Sennetts Schwiegervater, war nicht nur Journalist, sondern darüber hinaus auch ein niederländischer SS-Mann, der Zeit seines Lebens glühender Nazi blieb und vor allem dadurch bekannt wurde, dass er in Argentinien Adolf Eichmann interviewte, bevor dieser vom israelischen Geheimdienst gefasst und in Jerusalem vor Gericht gestellt werden konnte.


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login