Libyen: Der Islamische Staat ist zurück in Sirte

„Libyer äußern die Beürchtung, ein wiedererstarkter Islamischer Staat könnte sich in weiten Teilen des gesetzlosen Lands wieder durchsetzen, wenn die Gruppe sich – nach dem Verlust Mosuls im Irak und der anhaltenden Kampagne zur Beendigung seiner Kontrolle über Raqqa und Deir Ezzor in Syrien – eine neue Machtbasis in Libyen sucht. Fast ein Jahr nach der Befreiung des ehemaligen Stützpunkts des Islamischen Staat am Mittelmeer in Sirte verübten Kämpfer zum Opferfest Eid einen Autobomben-Selbstmordanschlag auf einen militärischen Kontrollpunkt und töteten vier Soldaten. Am folgenden Tag eroberten sie vorübergehend das 90 Kilometer östlich von Sirte gelegene Dorf Wadi al-Ahmar. (…)

Mohammed, ein zivilgesellschaftlicher Aktivist aus Sirte, erklärte MEE gegenüber, es werde vor Ort zunehmend befürchtet, dass der Islamische Staat, da er im Irak und in Syrien weiter Gebiete und Personal verliert, seine Aufmerksamkeit auf Libyen lenken wird, wo er einst sein drittgrößtes Gebiet – und seinen einzigen Küstenstreifen – kontrollierte. ‚Libyen ist das dritte Land von Daesh und diese Terroristen gedeihen dort, wo Konflikt herrscht. So hat der anhaltende Krieg zwischen der [Libyschen Nationalarmee] LNA und den Bunyan al-Marsous-Einheiten es ihnen ermöglicht, hier stärker zu werden’, sagte er. Mohammed behauptet, dass beide Parteien mit Blick auf die Präsenz des Islamischen Staat ein Auge zudrücken würden in der Hoffnung, die Kämpfer würden die jeweils andere Partei angreifen. ‚Einerseits hoffen die Bunyan al-Marsous-Einheiten, Daesh werden die LNA angreifen, so dass diese die Ölterminals verlieren, die die Bunyan al-Marsous- und Misrata-Einheiten weiterhin gerne kontrollieren würden. Andererseits hofft die LNA, der Islamische Staat werde die Bunyan al-Marsous-Einheiten bekämpfen, die Haftar als Hindernis für seine Pläne, Sirte und Tripolis zu übernehmen, betrachtet.’“ (Tom Westcott : „‚‚Daesh are back and want revenge‘: The fall and rise of IS in Libya“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login