KRIEGSGEFAHR GEBANNT?

Sehr geehrte Redaktion der Kronen Zeitung,

ob ein Militärschlag der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten gegen das syrische Regime wirklich ausbleiben wird, weil die syrischen Chemiewaffenarsenale internationaler Kontrolle unterstellt werden könnten, bleibt abzuwarten. Sicher ist aber schon jetzt: Auf der Titelseite der heutigen Krone-Ausgabe in Riesenlettern „Kriegsgefahr um Syrien gebannt!“ zu schreiben, entbehrt nicht einer gewissen Lächerlichkeit: In Syrien besteht keine „Kriegsgefahr“, sondern findet bereits seit geraumer Zeit ein blutiger Krieg statt, dem mittlerweile über 100.000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Wollen Sie Ihren Lesern wirklich weismachen, dass die „Kriegsgefahr gebannt“ sei, weil das Blutvergießen in Zukunft möglicherweise nur mehr mit konventionellen Waffen weitergeführt wird, oder fängt ein „Krieg“ für Sie erst an, wenn die USA direkt daran beteiligt sind?

Mit freundlichen Grüßen,
Mag. Florian Markl
Medienbeobachtungsstelle Naher Osten (MENA)


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login