Jihad-Folklore – mit freundlicher Unterstützung durch die EU

„Einem am Montag veröffentlichten Bericht der Organisation Palestinian Media Watch zufolge rief die siegreiche Vorstellung eines unlängst stattfindenden palästinensischen Jugendtanzwettbewerb in Nablus zur Gewalt gegen Israel auf. In dem Liedtext hieß es unter anderem: ‚Dies ist der Tag, an dem Jihad not tut, drück ab‘. Die Veranstaltung fand im Yafa-Kulturzentrum statt, das von Deutschland, Norwegen und der Europäischen Union finanziert wird. Der siegreiche Tänzer, der 14jährige Ru’a Ahmed Sa’id Hamdan, trat zu dem Lied ‚Drück ab‘ auf, das bereits 2010 von einem Fernsehkanal der Palästinensischen Autonomiebehörde ausgestrahlt wurde.

In dem Lied heißt es unter anderem:

Wir haben Armbänder gegen Waffen eingetauscht
Wir griffen die verabscheuungswürdigen [Zionisten] an
Wir wollen keinen Unfrieden, keinen Streit [unter uns]
Während die feindlichen Invasoren auf dem Schlachtfeld stehen
Dies ist der Tag, an dem Jihad not tut
Drück ab
Wir werden Jerusalem, Nablus und das Land erlösen.

Hamdan und seine zweit- und drittplazierten Mitbewerber erhielten Trophäen, die eine Karte zierte, der zufolge ‚Palästina’ aus Israel und den palästinensischen Gebieten besteht.“ (Bericht auf EuropeIsraël.org: „‚Palestinian‘ kids at EU-funded festival: ‚Jihad is needed, pull the trigger‘“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login