„Jetzt gibt es jedes Jahr einen neuen Raif Badawi“

radio_halabja„Im Nordirak sendet das Frauenradio Dange Nwe gegen überkommene Moralvorstellungen an. Die Radiomacherinnen haben es dabei nicht einfach – sind aber guten Mutes, dass mehr aus ihrem Projekt wird. (…) Hero Ahmad, die Leiterin des Frauenzentrums, zu dem Radio Dange gehört, kennt den gesellschaftlichen Druck, seit sie das Zentrum gegründet hat. Noch vor wenigen Jahren herrschte in Halabdscha die radikalislamische Gruppierung Ansar al-Islam. Die strengen Moralvorschriften der Islamisten richteten sich besonders gegen Frauen: Vollverschleierung, Zwangsehe, Ausgangssperren. Erst als die Islamisten sich im Jahr 2003 in die Berge zurückzogen, konnten sich die Frauen im Nordirak einen öffentlichen Raum schaffen, in dem sie sich sicher fühlen. (…)

Die Arbeit der Radiomacherinnen zahlt sich aus. Die Auszeichnung mit dem Raif-Badawi-Preis für couragierten Journalismus stellt die Frauen in eine Reihe mit dem weltweit bekannten inhaftierten Blogger aus Saudi-Arabien: ‚Raif Badawi ist ein Symbol für alle mutigen Journalisten. Im Nahen Osten und in der Islamischen Welt gibt es keine Pressefreiheit. Denn die Mächtigen zerbrechen immer den Stift derjenigen, die die Wahrheit schreiben. Genau dafür ist Raif ein Symbol – ein Symbol für jeden, der für die Rechte von Journalisten eintritt. Durch diesen Preis gibt es jetzt jedes Jahr einen neuen Raif Badawi.‘“ (Daniel Mützel und Thomas Kieschnick: „Das Frauenradio im irakischen Halabdscha“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login