Israel-Berichterstattung: Volker Beck kritisiert irreführende Überschriften

„Nahezu wöchentlich erreichen Meldungen über Anschläge und Gewalt im Nahen Osten die Redaktionen von Medien. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) zählt seit einer palästinensischen Anschlagswelle im Oktober 2015 ‚mehr als 300 Palästinenser und mehr als 40 Israelis‘, die bei terroristischen Attentaten starben. Grünen-Politiker Volker Beck, bis vor Kurzem Mitglied des Bundestages, kritisiert die dpa allerdings jetzt für ihre Berichterstattung: In Überschriften von Meldungen über Anschläge mit Todesopfern würden nur ‚halbe Wahrheiten‘ vermittelt. Den Ausschlag, sich beim Deutschen Presserat über die Berichterstattung zu beschweren, gab eine dpa-Meldung vom 12. Juli. Die Überschrift lautete: ‚Zwei Palästinenser bei israelischer Militäroperation getötet.‘ Überschriften wie diese machten stutzig, findet Beck, der lange Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe war. Denn erst in der Meldung werde erklärt, dass Angreifer in einem Flüchtlingscamp im Westjordanland auf israelische Soldaten geschossen und explosive Gegenstände nach ihnen geworfen hätten. Die Soldaten hätten daraufhin auf die Angreifer gefeuert, heißt es in der Nachricht; zwei von ihnen seien getötet worden.

‚Die Überschrift ist keine Lüge‘, sagt Beck der WELT – sie gebe aber nur die Hälfte des Sachverhalts wieder und erwecke den Eindruck eines anderen Ablaufs der Ereignisse. Vor allem bleibe in der Überschrift unklar, wer von wem angegriffen wurde. Auch der Zusammenhang, dass Angreifer und nicht etwa Zivilisten erschossen worden seien, werde nicht deutlich. Grund genug für Beck, den Presserat einzuschalten. Wegen Verstößen gegen den Pressekodex, in dem Prinzipien wie die Achtung der Menschenwürde, Wahrung der Sorgfaltspflicht und die Unschuldsvermutung festgeschrieben sind. Besser wäre es, Überschriften sorgfältiger einzuordnen, sagt der Politiker. Beispielsweise so: ‚Israelische Soldaten töten im Westjordanland zwei mutmaßliche Attentäter.‘“ (Christian Meier: „Die dpa und der Terror – Beck kritisiert ‚halbe Wahrheiten‘“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login