Iran rüstet Hisbollah mit zielsicheren Raketen auf

„Einer am Mittwoch veröffentlichten Einschätzung des israelischen Militärs zufolge arbeitet der Iran unermüdlich daran, die Terrorgruppe Hisbollah mit zielsichereren Raketen für einen künftigen Krieg gegen Israel auszustatten, die das Wesen eines derartigen Konflikts dramatisch beeinflussen könnten. Zudem geht die Armee davon aus, dass der Iran seine Bestrebungen fortsetzen wird, in Syrien durch Stellvertreterorganisationen präsent zu sein, durch die er die Hisbollah unterstützen und gegebenenfalls eine zweite, syrische Front gegen Israel eröffnen könnte. Zur Zeit hat Teheran nur 1500 Angehörige seiner eigenen iranischen Revolutionsgarden in Syrien stationiert. Die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) gehen jedoch davon aus, dass die Islamische Republik zudem über mehr als 10.000 Kämpfer in verschiedenen schiitischen Milizen verfügt. Auch die Hisbollah hat mehrere Tausend Kämpfer in das Land entsandt, die den syrischen Diktator in seinem Krieg gegen die Aufständischen unterstützen. (…)

Unterdessen besitzt die Hisbollah zur Zeit im Libanon schätzungsweise um die 120.000 Raketen und Fernlenkgeschosse. Die IDF gehen davon aus, die vom Iran unterstützte Gruppe werde in einem künftigen Krieg mehr als 1000 Raketen pro Tag auf Israel abschießen. Allerdings sind nicht alle Raketen gleich. Manche sind kaum mehr als Metallbehälter ohne Lenksystem, die aller Wahrscheinlichkeit nach eher leere israelische Felder denn ihre beabsichtigten Ziele treffen würden. Da der Iran die Hisbollah aber direkt mit Raketen versorgt und sie mit der Fähigkeit ausstattet, diese selbst in Fabriken im Libanon herzustellen, wird befürchtet, dass die Gruppe über eine größere Zahl zielsicherer Raketen verfügen werde, die sie gegen strategisch wichtige Standorte in Israel würde richten können. Die IDF und das Verteidigungsministerium haben erhebliche Ressourcen in die Luftverteidigung gesteckt. Armeeoffiziere haben dennoch wiederholt darauf hingewiesen, dass diese Raketenabwehrsysteme nicht alle Geschosse werden stoppen können. Sollte die Hisbollah über hochentwickelte Raketen verfügen, würde die Gruppe kaum auf ihre im Zweiten Libanonkrieg verwandten Kampfmethoden zurückgreifen. Vor allem würden zielsicherere Raketen es der Terrorgruppe ermöglichen, im Gegensatz zum ausgedehnten Konflikt von 2006 einen schnellen und konzentrierten Angriff auf Israel auszuführen, so die Einschätzung. Angesichts der Stagnation im syrischen Bürgerkrieg hat Israel wiederholt davor gewarnt, dass der Iran sich in dem Land einnistet und die Islamische Republik sich um die Hegemonie im gesamten Nahen Osten bemüht.“ (Judah Ari Gross: „IDF: Iran supplying Hezbollah with ever more accurate missiles“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login