Iran nimmt Zahlungen an Hamas wieder auf

„Eine in London erscheinende arabische Tageszeitung berichtete am Dienstag, der Iran habe sich im Prinzip bereit erklärt, seine Zahlungen an die Hamas-Terrorgruppe wieder aufzunehmen. Palästinensische Amtsträger erklärten Ashar al-Awsat gegenüber, Ismail Haniyeh, der politische Anführer der im Gazastreifen ansässigen Terrorgruppe, werde Teheran in Kürze besuchen, um Meinungsverschiedenheiten und alte Missstimmungen zwischen beiden Parteien auszuräumen. Das Abkommen zur Wiederaufnahme der Zahlungen an die Hamas sei nach langwierigen Verhandlungen im Libanon zwischen Vertretern des Korps der Iranischen Revolutionsgarden, der Hamas und der im Libanon ansässigen Hisbollah-Terrorgruppe zustande gekommen. Die Beziehungen zwischen dem Iran und der Hamas waren seit dem Beginn des syrischen Bürgerkriegs 2011 angespannt, weil die palästinensische Terrorgruppe sich zu den Gegnern des von Teheran unterstützten syrischen Präsidenten Bashar Assad bekannte. (…)

In dem Bericht vom Dienstag heißt es, der Iran habe auf seine frühere Forderung, die Hamas müsse sich zu Teherans Kampf gegen Saudi-Arabien bekennen, als Vorbedingung für eine Wiederaufnahme der Zahlungen verzichtet. Der mehrheitlich schiitische Iran und das vorwiegend sunnitische Saudi-Arabien stehen einander in den Konflikten in Syrien, im Jemen und anderswo im Nahen Ost gegenüber. Die palästinensischen Quellen erklärten, der Iran sehe das neue Abkommen mit der Hamas als eine Gelegenheit zum Aufbau einer starken sunnitischen Allianz im Kampf gegen die Golfstaaten, die Palästinensische Autonomiebehörde und andere Gegner in der Region.“ (Jacob Magid: „Iran agrees to renew funding to Hamas – report“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login