Gehört Terror gegen Israel zu den legitimen Rechten der Palästinenser?

„Das katarische Außenministerium erklärte am Mittwoch, die Anfang der Woche erfolgte Zerstörung eines vom Gazastreifen nach Israel führenden Tunnels durch die Israelischen Streitkräfte sei ein Verbrechen gegen das palästinensische Volk gewesen und habe dessen legitimen Rechte beeinträchtigt. Fünf Terroristen des palästinensischen Islamischen Dschihad, darunter zwei führende Kommandanten, sowie zwei Terroristen des bewaffneten Flügels der Hamas, wurden durch die Zerstörung des Tunnels getötet. Der hochrangige Funktionär des palästinensischen Islamischen Dschihad Khaled al-Batsh erklärte am Dienstag, der Angriffstunnel, den die Israelischen Streitkräfte am Vortag gesprengt hatten, sei von seiner Organisation in der Absicht gebaut worden, israelische Soldaten zu entführen.

‚Der Staat Katar hat seine scharfe Verurteilung des israelischen Beschusses des Gazastreifens zum Ausdruck gebracht, bei dem mehrere Palästinenser zu Märtyrern wurden und andere verletzt’, hieß es in einer Erklärung des katarischen Außenministeriums. Die Sprengung des Tunnels reihe sich ein in ‚die israelischen Verbrechen gegen das palästinensische Volk’ und stelle ‚einen verzweifelten Versuch dar, sie an der Verfolgung ihrer legitimen Rechte zu hindern’. Katar unterstützt seit langem die Hamas und hat nach dem 50tägigen Krieg der Terrorgruppe gegen Israel von 2014 einen Großteil der Rekonstruktion des Gazastreifens finanziert.“ (Bericht in der Times of Israel: „Qatar: IDF bombing of Gaza attack tunnel violates Palestinian rights“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login