Folter: Saudische Polizei tötet zwei Transgendermenschen

„Zwei Transgendermenschen aus [der pakistanischen Provinz] Khyber-Pakhtunkhwa (K-P) sind am Dienstag gestorben, nachdem sie angeblich von der saudi-arabischen Polizei in Riyadh gefoltert wurden, weil sie sich als Frauen gekleidet in der Öffentlichkeit bewegt hatten. Fünfunddreißig Transgendermenschen wurden durch eine Strafverfolgungsbehörde wegen Transvestismus verhaftet. Dieser gilt im Königreich als Straftat. In einer Herberge, in der ein ‚Guru Chela Chalan’ stattfand, ein feierliches Treffen von Transgendermenschen, bei dem die Gruppe ihren Guru und ihre Chelas (Eleven) bestimmt, gab es eine Polizeirazzia.

Amna, 35, aus dem Raum Mingora im Distrikt Swat, und Meeno, 26, aus Peschawar, starben in Polizeigewahrsam. Die Polizei steckte sie angeblich in Säcke und schlug sie mit Stöcken. Oberst Fawaz bin Jameel alMaiman, der Sprecher der Polizei in Ryadh, erklärte einer örtlichen Presseagentur gegenüber, die Überwachungsbehörden hätten den Ort ständig im Auge. Es seien auch Frauenkleidung und -schmuck in der Herberge sichergestellt worden. Er fügte hinzu, es seien 35 Personen dort festgenommen worden.“ (Saba Rani: „Two transgender Pakistanis tortured to death in Saudi Arabia“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login