Europäische Willkommenskultur – für eine Terroristin

„Europa ist tief gesunken. Nichts macht das deutlicher als die jüngste Tournee Leila Khaleds durch verschiedene Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Eingeladen von »palästinensischen« Gemeinden und je autochthonen Sympathisanten, für die sie ‚das Gesicht Palästinas‘ ist, konnte die Terroristin einer ‚Behördenpanne‘ wegen zuletzt auch in Wien für ihre PFLP werben. ‚Vor der Erteilung des Visums hatten die Niederlande eine Konsultationsanfrage an die anderen Schengen-Länder geschickt. Doch da die Angaben nicht vollständig den eingespeicherten Daten der 71-jährigen Aktivistin der linksgerichteten PFLP entsprachen, wurde sie von den österreichischen Behörden nicht als diese identifiziert.‘

Sie schwärmte für Adolf Hitler, weil der ‚ein Feind der Juden‘ war, heute leugnet Leila Khaled den Holocaust, wenn sie behauptet, ‚Israel würde […] einen Holocaust gegen Palästina führen ‘. 1969 führte sie ein ‚palästinensisches‘ Kommando an, das ein Flugzeug von Los Angeles nach Tel Aviv entführte, 1970 scheiterte ein weiterer Entführunsversuch an mutigen Passagieren.

Die ‚Freiheitskämpferin‘, so Leila Khaled über sich selbst, sieht es als ‚Pflicht und das Recht‘ der ‚Palästinenser‘ an, ‚die »Besetzung Palästinas« zu beenden‘ – sie meint damit die Vernichtung Israels – und propagiert zur Erreichung dieses Ziels den bewaffneten Kampf. Ihre ‚scharfe Kritik‘ gilt ‚Palästinenserpräsident‘ Abu Mazen für die ihm unterstellte Zusammenarbeit mit Israel.

Von den Niederlanden führte sie ihre Europareise über Schweden und Deutschland nach Österreich, unbehindert von Behörden, die sich hinter ihrer eigenen Inkompetenz verstecken, konnte Leila Khaled als Repräsentantin der als Terrororganisation geächteten PFLP dabei – auch vor Kindern – Haß säen, Haß auf Juden, Haß auf Israel, Haß auf andere halbwegs zivilisierte Gesellschaften.

Und der vernehmbarste politische Protest kommt ausgerechnet – von HC Strache. Tief ist Europa gesunken.“ (hier)

Mena Watch zum Thema: Die Terrorikone Leila Khaled zu Gast bei Freunden

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login